HARDSIDE – THE MADNESS

HARDSIDE – THE MADNESS
(BDHW Records)

Mit „The Madness“ präsentieren HARDSIDE ihr zweites Album, wobei der Bandname schon die Richtung vorgibt, die hier eingeschlagen wird. Derber Hardcore mit Metaleinschlag, der die brutalere Schiene fährt und mit voller Kraft aus den Boxen dröhnt.

Neun brachiale Songs (plus Instrumental-Intro) haben die Texaner auf die relativ kurze Scheibe gepackt, die weniger auf Geschwindigkeit als auf Härte ausgelegt sind. So gibt es viele schleppende Passagen, die allerdings immer mal wieder durch ein wenig Geknüppel aufgelockert werden. Mit tiefer gestimmten Gitarren und einem stampfenden Schlagzeug fräst man durch die Gehörgänge des Konsumenten und brüllt sich dabei die Seele aus dem Leib. Die zweite Stimme, die ab und an zum Einsatz kommt, kontrastiert dies jedoch immer mal wieder mit klareren, fast melodiösen Tönen. Ein paar wenige, nicht störend ins Gewicht fallende Soli vervollständigen das musikalische Gewitter, welches hier über einen herein bricht. Zwar bietet man dabei nichts wirklich Neues und besonders herausstechen kann man auch nicht, wartet aber mit solide gespieltem und fett produziertem Material auf, bei dem man hervorragend seine Aggressionen abbauen und seine Wut kanalisieren kann.

Wie schon erwähnt, findet sich auf dem Album eine Ansammlung wirklich derber HC-Stücke. Aber obwohl man heftige Songs am Start hat, fehlt mir ab und an etwas die Geschwindigkeit, die Abwechslung und auch  der Vorwärtsdrang. Wer auf Bands wie PANTERA, SEPULTURA oder BIOHAZARD steht, ist hier aber bestens aufgehoben. Mirko

www.facebook.com/hardsidehardcore