LOSER YOUTH – LIVIN´ LA VIDA LOCA

LOSER YOUTH – LIVIN´ LA VIDA LOCA
(Amöben mit sozialen Ambitionen / Amsa Records)

Mein erstes Date mit LOSER YOUTH. Zwei Tapes (ein Demo und ein Livemitschnitt) auf Uga Uga Tapes sind bereits vorzuweisen. Der aktuelle Tonträger trägt die Töne auf giftgrünem Vinyl und zusammengefügt und vollendet ergeben diese insgesamt 9 Songs. Alle auf einer Seite geparkt. Passt ja von der Länge her ganz gut und erspart das Umdrehen.

Giftig (wie das giftgrüne Vinyl) sind auch Mucke und Texte. Den drei Hamburgern passt gar nichts in den Kram, weshalb es unzählige Stinkefinger für alles und jeden gibt. Texte wie „Der Deutsche ist dumm und grob wie die Leberwurst die er frisst“ oder „Sei froh dass du kein Mädchen bist. Lieber ein schneller industrieller Tod, als ein leben in diesem Käfig, vollgepumpt mit Medizin, verkrustet mit Blut und Scheiße, ohne jemals das Sonnenlicht zu sehen“ können abgenickt und durchgewunken werden. Äußert angepisst wird sich des Weiteren über diverse Personen des öffentlichen Lebens aus den Bereichen Politik, Unterhaltung und Musik, über angebliche Gefahrengebiete, über den Schönheitswahn oder über die Astrologie geäußert.

Kein Schlaumeier-Punk, sondern Punk der direkteren Sorte. Kein verspielter, verschnörkelter, mit Effekten beladener und ausgeschmückter Sound, sondern einfacher und ehrlicher D-Punk, der stilistisch den achtziger Jahren zuzuordnen ist. Guter Jahrgang! Songs die sich im Ein-Minutenbereich bewegen, Griffreihenfolgen die sich bewährt haben, den ganzen Frust und die ganze Wut in die kurze Zeitspanne reingespresst und ohne große Predigten abzuhalten auch noch alles gesagt was gesagt werden sollte. So klingt Deutschpunk! Spike

http://loseryouth.blogsport.de