ROGERS – NICHTS ZU VERLIEREN

ROGERS – NICHTS ZU VERLIEREN
(People Like You Records)

Anfangs noch unter dem Namen JOLLY ROGER unterwegs, hat sich die Band nach der Umbenennung in ROGERS längst in vielerlei Munde gebracht. Die Gründe dafür dürften vorwiegend im Sound der Düsseldorfer zu finden sein, der zwischen sauberem Punkrock und härterem Deutschrock (nein, Deutschrock muss nicht immer negativ behaftet sein) eine breitere Masse anspricht.

Auch auf diesem, ihrem zweiten Album, überzeugen sie mit einer fetten Produktion. Die Songs sind durchweg melodisch, hymnisch und nicht nur dadurch, sondern auch durch die Texte recht ansprechend. Frei von den üblichen Punk-Klischees, dafür bepackt mit viel Melancholie und massig Pathos. Man könnte das Album mit dem Verweis versehen, dass es für Punkrock fast schon zu professionell, zu sauber ist – aber das ist halt eine (Weiter-)Entwicklung innerhalb des Genres, die längst nicht mehr fremd sein dürfte und mittlerweile weit verbreitet ist.

Ein wenig mehr Rotz würde mich zwar nicht stören, aber auch ohne kann ich unter den 12 Songs nicht den geringsten Ausfall festmachen. “Vergiss nie“ ist übrigens der Hit der Platte. Wer auf DIE TOTEN HOSEN oder MASSENDEFEKT steht, ist hier genau an der richtigen Adresse. Läuft gut rein! Steff

www.rogersofficial.com