MATTHIES – WACHMASCHINEN

MATTHIES – WACHMASCHINEN
(Eigenproduktion)

Aus Trier und Bitburg trudelt mir hier ein echtes Juwel ins Haus! Der Grad zwischen einem weiteren unnötigen Muff Potter – Klon und einer Top Neuentdeckung ist ja immer ziemlich schmal. Dieser neue flotte Vierer schafft es aber, gleich mit dem Debüt-Album ein echtes Highlight zu setzen. Hier sind alte Hasen am Werk und das merkt man auch. Unter anderem sind hier Flo (ehemals Gitarrist und 2te Stimme der aufgelösten und sehr erfolgreichen Trierer THE BANDGEEK MAFIA) und Ray von THE PERMANENT CONFUSION und anderen Rockpoplegenden aus Bitburg am Werke.

Gleich nach den ersten Takten bestätigen sich die Worte aus dem Presseinfo („Auf eine solide rockige Basis treffen von Bands wie Turbostaat oder Kettcar inspirierte Texte, poppige Klangteppiche und mehrstimmige Gesänge…“). Der deutschsprachige Gesang steht Flo absolut gut zu Gesicht, sein raues Organ kommt irgendwie in der Muttersprache viel ausdrucksstärker rüber, als früher bei THE BANDGEEK MAFIA, die ja in Englisch sangen. Der Gesang erinnert jetzt sogar, man höre und staune, an POPPERKLOPPER im Popgewand. Kein Witz! Bei all dem Gerede über Pop soll aber kein falscher Eindruck erweckt werden. Hier geht es schon auch rotzig zur Sache, wenn auch eher im Midtempobereich und ohne Knüppel aus dem Sack. Textlich geht es eher in die persönliche Richtung, man hat jedoch einiges zu sagen. „ Verhaltener Zorn, klare Zweifel, hintergründige Vorwürfe oder schlicht und einfach Geschichten aus dem Dasein“, meint das Promoblatt und das kann man so stehen lassen.

Um jetzt mal auf den Punkt zu kommen: Wenn diese Jungs zusammen bleiben und sich nicht, wie so viele Eintagsfliegen, nach kurzer Zeit wieder auflösen, wird man von MATTHIES noch einiges hören! Für Freunde von Punkrock/Indierock  der Muff Potter – Liga ein absolutes Muss, auch wenn hier das Namedropping gar nicht nötig wäre! Scheint ne Eigenproduktion zu sein, ein Label ist hier nicht erkenntlich. Hier könnte also sogar noch ein Label den nächsten großen Fisch an Land ziehen! Ich denke da dezent an JUPITER JONES.  Muss ich unbedingt mal live sehen. KAUFEN! Chris de Barg

www.matthiesband.de