TUBBE – KEINE ARBEIT LIEBER TANZEN

TUBBE – KEINE ARBEIT LIEBER TANZEN
(Audiolith Records)

TUBBE haben ein Leben ey, erst die ganze Zeit im “Eiscafe Ravetto“ rumhängen und jetzt lieber Tanzen als Arbeiten. Dit lob ick mir! Dit is´ die richtige Einstellung! Zweites Album der Synthie-Fetischisten, die mit Bässen und allerhand Beats mehr als heiße Luft mit ein paar Knalleffekten zu bieten haben.

12 Songs in deutscher und englischer Sprache, die unter der Elektro-Pop Fahne frischen Wind in die Indie-Szene bringen. Auch die Texte mischen auf und laden die Ironie zwischen den Zeilen zum Versteckspielen ein. Aber keine Sorge, sie lässt sich finden. Viel Humor, aus dem sich allerdings auch Sinn und Message ziehen lassen. Steffi und Klaus (die beiden sind TUBBE) wählen nicht immer den direkten Weg für ihr Schaffen, sondern kommen oftmals durch die Hintertür. Aber das dürfen sie, denn sie wohnen mittlerweile in Berlin und in Berlin darf Mensch bekanntlich alles, auch weglaufen, vor der Arbeit, in Richtung Tanzbar zum Bespiel.

Dort sind die beiden auch am besten aufgehoben und dort finden sie Ihresgleichen. Dort finden sie aber mit Sicherheit auch Leute wie mich, die ihnen mit auf den Weg geben, dass ihre deutschen Songs wie z.B. “Punkopa“, “Dummheit sticht Armut“ oder “Tagelöhner“ besser punkten als die englischsprachigen und sie würden erwidern: “Jeder so wie er mag!“ TUBBE sind mehr als nur Tagelöhner auf der Suche nach der Sache die irgendwas bringt, denn das hier bringt was… nämlich in erster Linie kein schlechtes Gefühl. Steff

www.tubbe.de