NUMMERFÜNF – …UND FEUER

NUMMERFÜNF – …UND FEUER
(Keine Drogen in Graceland Records)

Knapp zwei Jahre nach ihrem ersten Album gibt es ein neues Lebenszeichen der Band aus Siegen. Und das in Form einer 4-Track-EP. Eigentlich sind es ja fünf Lieder, denn auf der handbesprühten, auf 222 Stück limitierten CD, befindet sich noch ein verstecktes Stück, das es allerdings auf gerade mal 17 Sekunden bringt.

Musikalisch hat sich nichts geändert und man knüpft genau dort an, wo man mit der Debütscheibe aufgehört hat. Allerdings ist der Sound etwas rauer und roher ausgefallen, was dem Endprodukt merklich gut tut. Ansonsten gibt es ausdrucksstarken, melodiösen Deutschpunk zu hören, der direkt nach vorne abgeht. Beim Tempo haben die Jungs auch eine kleine Schippe draufgelegt, wodurch die Abwechslung aber nicht zu kurz kommt. Somit kann man den Sound hier als äußerst druckvoll und energiereich zusammenfassen, was durch eine passende Stimme zusätzlich noch ergänzt wird. Die Texte behandeln erneut Alltagsthemen, die stark von persönlichem Empfinden geprägt sind, teilweise aber auch eine gesunde Kritikfreudigkeit besitzen.

Mit dieser EP machen NUMMERFÜNF nichts falsch. Eingängige, temporeiche Songs, die zum abgehen anregen, unpeinliche Texte, ungeschliffener Sound und ein Cover in bester DiY-Manier. Ja so mag ich das. Prädikat: Empfehlenswert. Mirko

www.facebook.com/nummerfuenf.Musik