STRESSFAKTOR – ZURÜCK AUF NULL

STRESSFAKTOR – ZURÜCK AUF NULL
(Freibeuter Records)

Sehr ruhig war in letzter Zeit um die Band geworden. Nun, fünf Jahre nach der letzten Scheibe, haben sich STRESSFAKTOR wieder ins Studio begeben, um eine neue CD einzuspielen. Zehn Songs sind dabei herausgekommen, die eine Gesamt-Spielzeit von gerade mal 25 Minuten aufweisen. Ihrem Stil ist die Band treu geblieben und knüpft genau da an, wo man vor fünf Jahren mit dem Album „Bruch“ aufgehört hat

Und das ist kompromissloser, heftiger HC-Punk mit Metal-Einschlag in einer soliden, druckvollen Produktion. Der deftige Gesang steht dabei nicht unbedingt im Vordergrund sondern fügt sich gut und harmonisch – wenn man das so sagen kann – ins Gesamtbild ein. Neben wildem Geknüppel findet sich auch die ein oder anderen Melodie, die meist von den Gitarren getragen werden. Dazu kommen aber auch rockige Elemente wie in dem Stück „Keine Zeit für Zärtlichkeit“, so dass für die ein oder andere Abwechslung gesorgt ist. Überhaupt sind die Songs ausgereifter und besser arrangiert als in vergangenen Tagen. Man hatte ja aber auch genug Zeit. Musikalische Kompetenz kann man der Band zumindest nicht absprechen. Textlich gibt man sich einerseits kritisch und kämpferisch, andererseits aber auch persönlich und nachdenklich, was eine gesunde Mischung ergibt. Dazu auch keinesfalls platt sondern mit dem notwendigen Tiefgang, der bei manch anderer Band ja leicht in Phrasendrescherei abgleitet. Das ist hier glücklicherweise nicht der Fall. Und so überzeugen auch die Texte.

Mit ‘Zurück auf Null’ liefern die Pfälzer ein gelungenes Album ab, bei dem man sich so richtig austoben kann, das dabei aber auch mit musikalischer Qualität überzeugt. Vielleicht ein klein bisschen zu kurz geraten, aber das sollte nicht sonderlich ins Gewicht fallen. Eine starke, schnörkellose HC-Scheibe mit viel Ausdruckskraft und ohne Abnutzungserscheinungen. So gefällt mir das. Mirko

www.stress-faktor.de