IRISH HANDCUFFS – HITS CLOSE TO HOME

IRISH HANDCUFFS – HITS CLOSE TO HOME
(Fond Of Life Records)

Oh, „Irish Handcuffs” nennt man das also, wenn man in jeder Hand ein Bier hält? Memo an mich: „Les aufmerksam Punkrock-Promo-Zettel, dann kannst du was für deine Allgemeinbildung tun!!!“ Herkunft des Bandnamens also geklärt. Herkunft der Band, wo wir gerade dabei sind, Regensburg. Musikalisches Fachgebiet: Melodic Punk Rock.

Das Quartett um Sänger und Gitarrist Kötti, den einige von euch vielleicht von RED TAPE PARADE kennen, hat sich einem sonnigen, gute Laune-Sound verschrieben, dessen Grundgerüste ausschließlich auf schnellen und ohrwurmverdächtigen Melodien stehen. Mittig zwischen Punk und Pop bedient sich die Band altbewährten Akkordreihenfolgen und zielt nicht darauf ab, dass Punkrockrad neu zu erfinden. Müssen sie auch nicht!

Ein großer Rockstar sagte mal, dass man bei einem richten Hit das Gefühl haben muss, die Melodie schon irgendwann mal gehört zu haben, also mit ihr von Anfang an vertraut sein sollte. Dieses Gefühl hat man auf „…Hits Close To Come“ das ein oder andere Mal schon, allerdings so erfrischend und mitreißend, das man es überhaupt nicht schlimm findet. Für Fans von MILLENCOLIN ist die Scheibe Pflichtstoff. Und der Rockstar war Campino. Spike

www.irishhandcuffs.com