GUNASH – SAME OLD NIGHTMARE

GUNASH – SAME OLD NIGHTMARE
(Go Down Records)

Bei dieser Band handelt es sich um eine italienische Rockband, deren neue, die bereits zweite, Scheibe bereits 2012 aufgenommen, aber erst jetzt veröffentlicht wurde. Hier soll es sich um Alternative-Rock handeln, der von unter anderem Punk, Metal und Grunge beeinflusst wird. Leider kann ich das nicht bestätigen und wundere mich, wie der Verfasser des Infozettels wohl darauf gekommen sein mag.

Alternative-Rock trifft da schon eher zu, wobei das Rock etwas kleiner geschrieben werden sollte. Die Scheibe beginnt mit einem sehr orientalisch anmutenden Instrumental, dass doch arg seicht daher kommt. Dies ändert sich bei den folgenden Stücken leider auch nicht, auch wenn die Gitarre ab und an etwas herum fiedelt und der Beat etwas stampfender wird. Einen gewissen Einfluss des Stoner-Rocks kann man der Band da durchaus attestieren. Alles aber immer in einem sehr poppigen Gewand und mit einem deutlichen 70er-Jahre-Einschlag. Die Texte und der Gesang sind relativ gefühlsduselig mit einem Hang zur Melancholie, verarbeitet man doch eher ernstere Themen wie Tod, Depression, Selbstzweifel und Resignation. Also nicht gerade die fröhlichsten Themen. Dazu mag die Musik zwar passen, ist mir aber alles viel zu lahm und gemächlich. Viel zu selten nimmt man mal etwas Fahrt, nur um gleich wieder auf die Bremse zu treten.

Nein, irgendwie kann ich mit dem Sound von GUNASH überhaupt nichts anfangen. Kopflastigere Menschen mit einer Vorliebe für seichte Klänge mit kurzen Ausflügen in den groovigen und atmosphärischen Rockbereich können der Musik vielleicht mehr abgewinnen, für mich ist das aber doch schwer zu ertragen und die 47 Minuten erscheinen mir dann auch mehr als doppelt so lange. Mirko

www.gunashband.wix.com/gunash