DUC – ZWISCHEN WEITERGEHEN UND UNTERGEHEN

DUC – ZWISCHEN WEITERGEHEN UND UNTERGEHEN
(Holy Hour Records / Elfenart Records)

Ganze zehn Jahre ist es her, dass DUC aus Gelsenkirchen Ihre letzte Scheibe veröffentlichten. Bereits im Frühjahr 2014 ist nun diese Scheibe erschienen und zwar als CD-Version. Ein dreiviertel Jahr später wird nun die Vinyl-Version in Form einer Picture-LP inklusive Download-Code nachgeschoben. Darüber hinaus liegt der LP-Version auch noch die EP „Ihre eigene Art“ bei, auf der Songs der Band MOK gecovert werden.

Am Stil hat sich in den zehn Jahren, die zwischen diesem und dem letzten Album liegen, nichts verändert und DUC spielen weiterhin nachdenklichen Punkrock mit einem Hauch von Melancholie. Die komplette Stimmung ist dabei von Düsternis überzogen und daher passt auch das Cover ausgezeichnet zum Inhalt der Scheibe. Alles dreht sich um Verzweiflung, Sinnsuche, Sehnsucht, aber auch in gewissem, jedoch überschaubaren Maße um Hoffnung auf ein besseres Leben. Von Gejammer ist man dabei aber weit entfernt. Viel eher geht es um reflektierte Situationsbeschreibungen und den inneren Blick in die Gefühlswelt. Dies erfährt dann auch eine dazu passende musikalische Untermalung, die auch mal recht flott ausfallen kann. Monotonie kommt dabei ebenso zum tragen wie die ein oder andere Melodie, wobei man auf partytaugliches aber vollständig verzichtet. Für Spaßvögel ist hier also nicht viel zu holen.

Ich persönlich stehe ja eher weniger auf dieses Subgenre des melancholischen Punk mit Indie-Rock-Elementen und so tue ich mich auch mit diesem Album hier schwer. Dem Freund solcher Musik kann ich diese Scheibe aber durchaus ans Herz legen, denn musikalisch und textlich wird hier eine stimmige Atmosphäre erzeugt, die bei Hörern mit mehr Sinn für emotionalen Tiefgang bestimmt die Zustimmung findet, die sie verdient. Mirko

www.duc-online.de