RANDGESCHICHTEN #17

RANDGESCHICHTEN #17

Lang hat’s gedauert, bis ich mal wieder eine Ausgabe der Randgeschichten in Händen halte. Nun hat mir Mareike vor kurzem die aktuellste Nummer Ihres DiY-Fanzines in die Hand gedrückt und ich lasse mich nicht lumpen, diese kurz vorzustellen.

Die Nummer 17 ist im quadratisch-praktischen Taschenformat gehalten und 40 Seiten stark, auf denen Mareike wieder ganz unverfänglich aus ihrem Leben erzählt. So wird über zwei Konzerte in Nürtingen berichtet und auch das eigene Geburtstagskonzert aufgearbeitet. Natürlich wird auch wieder das Skateboard ausgepackt und nebenbei eine junge Skaterin und zwei Skateparks vorgestellt. Dazu kommt ein Interview mit der Skateboard Company R.O.W., welches auf englisch veröffentlicht wurde, was für den anglophilen Skate-Punk aber keine Probleme darstellen sollte. Mareike war aber auch unterwegs und zwar in Wien, weshalb man auch einen kleinen Bericht über diesen Trip lesen kann. Abgerundet wird das Heftchen mit persönlichen Erfahrungsberichten, einem selbstgeschriebenen Songtext und einem tollen, ehrlichen Statement zur mittlerweile etwas abgenudelten Grauzonen-Diskussion.

Die Ausgabe ist recht abwechslungsreich ausgefallen und es macht Spaß zu lesen, was die Autorin erlebt hat und Ihr so durch den Kopf geht. Locker und erfrischend geschrieben, und damit sehr kurzweilig, ist dieses Heft, das auch die richtige, sympathische Attitüde an den Tag legt. Der perfekte Zeitvertreib für eine öde Bahnfahrt. Mirko

randgeschichten@gmx.net