DER ENDGEGNER – SHOWDOWN

DER ENDGEGNER – SHOWDOWN
(Eigenproduktion)

Vor einigen Jahren hatte ich schon mal ‘ne Scheibe von DER ENDGEGNER gehört, die ich in der Präsentation zwar sehr originell fand, aber meinen Musikgeschmack nicht so wirklich getroffen hat. Fünf Jahre und zwei Veröffentlichungen später erscheint nun das neueste Werk in Form einer Doppel-CD. Am Stil des Artworks (pixelige C64-Optik) hat sich dabei nicht viel geändert. Ich hoffe nur, das verhält sich bei der Musik anders.

Nach dem ersten hören der CD bin ich angenehm und positiv überrascht von den elf Songs, die eine Fusion diverser Stile des härteren Rock-Bereiches umfasst. Sehr clever werden Elemente des Metal, Punk, Indie-Rock, Hardcore, etwas Doom und Stoner-Rock miteinander verbunden. Dazu eine gute Aufnahme und intelligente Texte die zwischen persönlichem und kritischem schwanken. Das alles ist viel strukturierter und nicht mehr so chaotisch, aber immer noch so durchgeknallt wie auf dem letzten von mir gehörten Tonträger und das gefällt mir hier wirklich gut. Den Humor und den Spaß an der Sache hat man nicht verloren. Mir scheint, der wurde eher größer. Das hört man und bemerkt deshalb auch fast nicht, dass zwei Lieder sogar die 6-Minuten-Marke übersteigen. So bin ich von CD 1 schon mal schwer angetan.
Auf der zweiten CD befinden sich dann nur noch vier Lieder, sagt zumindest das Cover. Mein Abspielgerät erkennt jedoch fünf. Der 5-Minütige erste Song ist als episches, stilübergreifendes Werk angelegt. Trotz guter Ansätze befindet man sich hier noch im Testmodus. Ansonsten schließt man dort an wo man am Ende der ersten CD aufgehört hat. Einer Melange aus den oben genannten Stilen, die wirklich gut rein läuft. Irgendwie will sich mir aber nicht erschließen, warum dies nun als Doppel-CD erscheint. Von der Zeit her, würden die Stücke ja auch auf nur eine CD passen. Und dass man hier einen stilistischen Break vollzieht, der dies gerecht fertigen würde, kann ich auch nicht aus machen. Also genug Platz für Spekulation!

Man muss ja aber auch nicht alles verstehen und kann trotzdem Spaß dabei haben. So geht’s mir hier. Fast euphorisch werde ich, dank der niedrigen Erwartungen; und das bringt dem Endgegner zusätzlich noch einen Pluspunkt ein. Hier erwartet einen – kurzgesagt – ein intelligenter, stilübergreifender Genremix mit gesunder Retro–Attitüde. Also nicht nur für die C64er-Generation durchaus geeignet! Mirko

www.derendgegner.org