ACID BABY JESUS – SELECTED RECORDINGS

ACID BABY JESUS – SELECTED RECORDINGS
(Solvenly Records)

Manchmal fragt man sich doch, was eine Band bzw. in diesem Fall eine Promo-Agentur dazu bewegt, eine Scheibe an eine Seite wie Uglypunk zu schicken und was diese eigentlich erwarten. Denn mit Punk, auch im weitesten Sinne, hat diese CD wahrlich überhaupt nichts am Hut. Aber wer seine Scheibe her schickt, bekommt auch seine Kritik (es sei denn es handelt sich um rechten oder rechts-offenen Scheißdreck. Also macht Euch nicht die Mühe!).

Die Band stammt aus Griechenland und fabriziert psychedelische Klänge. Bereits von Beginn an hat man das Gefühl in einem Meer bewusstseinserweiternder Melancholie zu ertrinken. Der unverständliche Gesang rückt dabei stark in den Hintergrund und lässt Platz für Instrumente wie Maultrommel, Gongs, dezente Gitarren, Flöten und Orgel, die mit allerlei Effektgeräten teilweise auch verfremdet werden. Beim Tempo kommt man selten über 40 bis 60 bpm hinaus und trällert mit seichten Klängen so vor sich hin. Da muss man sich schon ‘ne ganze Menge LSD rein pfeifen um Gefallen daran zu finden. Oder aber einfach nur eine extrem spirituelle Veranlagung haben. Was den Autor der Bandinfo veranlasst hat, hier Begriffe wie „klassischer Rock’n'Roll“ oder „perkussiver Fuzz-Vorschlaghammer“ aufzuführen, ist mir bei dem Gedudel wirklich rätselhaft. Zustimmen kann ich jedoch der Formulierung „[...]Stücke[...] die ihr Unheil über dem Hörer ausbreiten“.

Nein, für mich ist das mal überhaupt nix. Hippieske Trip-Fresser können sich in den sphärischen Klängen bestimmt verlieren und ins Innere ihres Geistes vordringen. Für mich ist dieser psychedelische Schmalz aber nichts anderes als eine Ohrenqual und verschwindet daher ganz schnell in Ablage P. Mirko

www.acidbabyjesus.com