THE BERMONES / NO EXIT – PUNK SEI DANK

THE BERMONES / NO EXIT – PUNK SEI DANK
(Pukemusic)

Noch nicht so lange ist es her, dass ich hier eine EP von THE BERMONES besprochen hab, die mir aber nicht wirklich so recht gefallen hat. Nun bringen die Berliner zusammen mit den altgedienten Punkrockern von NO EXIT, die seit sieben Jahren keine Veröffentlichung mehr am Start hatten, eine Split-CD heraus. Mal schauen also, was da auf mich zu kommt.

Jede Band präsentiert hier sechs Songs wobei THE BERMONES den Start machen. Musikalisch kann sich das schon eher hören lassen als die Maxi. Rotziger Punkrock mit Melodie, der meist im Midtempo-Bereich liegt und schön geradlinig daherkommt. Dabei ist man sich auch nicht zu schade einen Song (‘Geradeaus’) von Udo Jürgens zu verunstalten. Man hört aber noch mehr bekannte Melodien heraus, wie zum Beispiel den Punkrock-Song von BAD RELIGION. Textlich begibt man sich auf eher tiefer gelegtes Niveau. Intellektuell ist bestimmt was anderes – dafür aber durchaus Punkrock. Allerdings sollt man das wohl alles nicht so ernst nehmen und die vier(?) Musiker, allesamt Icke benannt, machen das selbst ganz offensichtlich und glücklicher Weise auch nicht.
Es folgen NO EXIT, die vier ältere Stücke neu eingespielt haben, einen Song von den KAFKAS neu interpretieren und einen komplett neuen Song darbieten. Die neu eingespielten Tracks wurden bisher nur auf Tape veröffentlicht, so dass man dies schon irgendwie rechtfertigen kann. Allerdings fand ich den früheren Sound auch schon ziemlich gut. Wurde halt alles etwas aufpoliert. Der Song Paula (im Original ‘Grau’) von den KAFKAS findet hier eine wirklich hörbare Neuauflage und kann durchaus als gelungen bezeichnet werden. Mit der über fünf Minuten langen Neukomposition ‘Regina’ strapazieren NO EXIT allerdings meine Nerven durch die schier unendliche Wiederholung des Refrains. Auch wenn der Song an sich sonst gar nicht schlecht ist. Hier wäre etwas weniger deutlich mehr gewesen.

Ein Meilenstein des Punkrocks ist diese Scheibe ganz gewiss nicht, aber so mal für zwischendurch dann doch ganz gut zu goutieren. Ist wie Fastfood für die Ohren. Kann man sich mal geben, ist aber nicht wirklich nachhaltig. Wobei ich von THE BERMONES positiv überrascht bin, mir von NO EXIT nach fast sieben Jahre aber ein bisschen mehr Kreativität gewünscht hätte. Nun ja. Mirko

PS: Es existieren übrigens zwei Versionen der CD. Einmal diese hier, die mit einem peinlichen Pimmel-Cover ausgestattet ist, sowie eine zweite, die den NO EXIT-Schriftzug als Cover enthält. Auf der zweiten Version ist auch die Bandreihenfolge umgekehrt. Außerdem findet sich auf der CD jeweils ein Video-Clip pro Band, die aber auch bei YouTube anzusehen sind.

www.facebook.com/TheBermones
www.noexit-berlin.de