URINPROBE – HETZJAGD

URINPROBE – HETZJAGD
(Eigenproduktion)

Nach einer 4-Track-Demo-CD hat die URINPROBE aus Vechta nun zehn neue Songs eingeprügelt, die eigentlich als Vinyl erscheinen sollte. Da der gemeine Punk meist knapp bei Kasse ist hat’s dafür leider nicht gereicht und so erscheinen die neuen Songs, ganz authentisch, auf einer Musikkassette, deren Aufmachung recht spartanisch ausgefallen ist.

Am Stil hat sich nichts geändert und so bekommt man rumpeligen Deutschpunk direkt aus dem Keller um die Ohren gehauen. URINPROBE kotzen sich dabei aus, wo es nur geht. Gegen Staat und Gesellschaft wird gewettert und eben alles was einen ankotzt. Und das ohne Kompromisse. Der Sound ist wild, wütend und krachig, so wie man es aus den 1980er-Jahren gewohnt ist. Direkt aus dem Bauch heraus wird hier Gift und Galle versprüht und dabei ordentlich auf den Putz gehauen. Hier wird auf fast jegliche Konvention gepfiffen. Bis auf die, wie sich Punk aus dem Keller anzuhören hat. Ja, das ist plakativ, parolen-behaftet und sicherlich nix Neues. Aber darauf kommt es nicht an. Hier geht’s um Aggressionsabbau und darum der Wut freien Lauf zu lassen, egal was andere darüber denken. Immerhin ist das, was hier heraus geschissen wird zeitlos und darum bedarf es auch keiner Innovation. Andererseits könnt man das Tape durchaus mit der Phrase: ’schon tausendmal gehört, nur besser’ abtun.

Mir ist das aber egal, denn mich spricht die MC auch in hohem Alter und mit reflektierter Haltung verdammt gut an, denn ich finde es klasse, wenn man einfach die Sau raus lässt und dabei kein Blatt vor den Mund nimmt. Und irgendwie freue ich mich, dass es die Aufnahme nicht auf Vinyl geschafft hat, denn auf Magnetband ist der rotzige Sound einfach viel besser aufgehoben. Mirko

www.urinprobe-punk.de