PROUD TO BE PUNK #20

PROUD TO BE PUNK #20

Auch wenn Jan, wie er im Vorwort schreibt, beruflich und familiär stark eingebunden ist, bleibt immer noch Zeit und Muße für das Proud to be Punk, von dem mittlerweile die zwanzigste Ausgabe vorliegt. Sowohl quantitativ als auch qualitativ hat sich dabei nicht viel geändert und so liegt auch hier wieder eine ordentlich gefüllte Nummer mit hohem Informationsgehalt vor.

Da man bei der Nummer 20 fast von einem kleinen Jubiläum sprechen kann, lässt Jan die ersten 10 Augen nochmals aus heutiger Sicht Revue passieren und lässt auch Wegbegleiter und Leser zu Wort kommen. So ist ein interessanter Rückblick entstanden, der voraussichtlich im nächsten Heft fortgesetzt wird. Einen ebenfalls großen Teil dieses Heftes (ganze 15 Seiten) nimmt ein tiefgründiges, ausführliches Interview mit OI POLLOI ein. Ebenfalls Rede und Antwort stehen die Franzosen von HEYOKA und die Münchener Band ÄMBONKER. Auch befragt Jan wieder eine Hand voll Personen zu einem Thema. Diesmal sind dies vier Veranstalter von DiY-Festival, die von ihren Intensionen, Erfahrungen und Zukunftsplänen berichten. Viel Platz bleibt neben dem obligatorischen Sachsen-Szenebericht und ein paar Reviews nicht mehr. Diesen füllt eine Betrachtung über das Wirken der mexikanischen Rebellengruppe EZLN, manchen vielleicht besser bekannt unter dem plakativeren Namen Zapatisten, die diesmal den einzigen rein politischen Bericht darstellt.

Ja, viel zu lesen gibt es wieder, auch wenn die Themenauswahl, ob des langen Interviews und der Rückbetrachtung diesmal etwas geringer ausfällt. Trotzdem wieder gespickt mit vielen Infos, nie langweilig und stets auf gehobenem Niveau. Weiter so… Mirko

jan.sobe@t-online.de