DIRTSHEATH – SAME OLD SHIT

DIRTSHEATH – SAME OLD SHIT
(Steeltown Records)

Bereits seit 20 Jahren treiben DIRTSHEATH nun ihr Unwesen. Begonnen hat man damals mit Death Metal und ist über die Jahre hinweg nun beim kompromisslosen Oldschool-HC gelandet. Und so ist auch auf deren neuer Veröffentlichung von metallischen Anleihen weit und breit nichts zu hören.

Mit deftigen Beats arbeitet sich die Band durch die dreizehn Songs. Das hat ganz schön Pfeffer in der Hose und lässt keine Zeit zum Ausruhen. Dazu eine kräftige, angepisste Stimme, die auch ordentlich Druck macht. Auch textlich findet man deutliche Worte um den ein oder anderen Missstand anzuprangern, deckt aber auch den Bereich Attitüde und Lifestyle weitreichend ab; und das alles in englischer Sprache. Das hohe Anfangslevel können DIRTSHEATH zwar nicht immer halten, bleiben zumindest aber stets im gehobenen Mittelfeld. Und mit knapp dreißig Minuten Spielzeit entgeht man auch der Gefahr, irgendwann eintönig zu werden. So bekommt man also eine gepflegte halbe Stunde so einige Bretter schwungvoll und mit voller Wucht vor den Kopf geknallt.

DIRTSHEATH erfindet das HC-Rad mit dieser Platte gewiss nicht neu. Ist auch gar nicht so schlimm, orientiert man sich doch offenkundig an eingefahrenen und beliebten Genrekonventionen. Die Band bringt ihren Sound nicht nur authentisch sondern auch mit heftigem Wumms direkt auf den Punkt, der aber niemals zu verbissen wirkt sondern auch mal ein Augenzwinkern bereit hält. Mir gefällt das alles jedenfalls recht gut. Mirko

www.facebook.com/dirtsheathhc