SCHEISSE MINNELLI


SCHEISSE MINNELLI, kennste oder? Gut so! Sollteste zu den Ausnahmen gehören, die sie immer noch nicht kennen, besteht dringender Nachholbedarf. Den kannste z.B. mit ihrem neuem Longplayer stillen, welcher gerade erst erschienen ist. Passend dazu sind wir mit ein paar Fragen an die Band (bzw. an Sam, Dudel und Dash) herangetreten. Sänger Sam, für diejenigen die es nicht wissen, hatt vor einigen Jahren als Reisender Amerika verlassen, ist in Deutschland gestrandet und hat hier Wurzeln geschlagen. Um den Charme seines Ami-Deutsch-Akzents nicht zu verfälschen, haben wir die Antworten aus dem E-Mail Interview genauso stehen lassen. Alles im Sinne der Authentizität.

Hi, Glückwunsch erstmal zum vierten SCHEISSE MINNELLI Album. Hättet ihr damals gedacht, dass es euch länger als ein Jahrzehnt geben und ihr mehrere Alben veröffentlichen würdet?
Als alle erstes hatten wir nie gedacht, dass wir überhaupt noch so lang leben würden.

Allein mit Spaß ist die Geschichte eurer Band sicherlich nicht erklärt, denn damit kann man weder Tourneen auf anderen Kontinenten planen noch Besetzungswechsel wegstecken. Wie viel Ernsthaftigkeit und harte Arbeit steckt in der Band bzw. muss investiert werden, um das ganze Unternehmen in der Form am Laufen zu halten?
30% Ersthaft, 30% Spaß, und 40% Saufen. Bis jetzt waren frei Saufen und Party immer genug Antrieb. Ernsthaft muss man leider ab und zu sein, Tour zu planen, proben, und aufzunehmen. Aber Spaß ist Nummer eins.

Wäre es (und jetzt können, dürfen und sollen Vermutungen aufgestellt werden) für die Band anders gelaufen, wenn sie nicht in Franken, sondern in Kalifornien ins Leben gerufen worden wäre?
Wir wären brauner weil das Wetter dort geiler ist und der Sommer anstatt einen Tag, 9 Monate dauert. Da es in Kalifornien so viele Bands gibt, ist es dort aber schwieriger aus der Masse raus zu stechen.

Habt ihr das Gefühl, dass im Hardcore oftmals zu viele Bands anderen ihre Meinung aufdrücken wollen? Gibt ja so einige Bands mit Straight Edge Einflüssen oder HC-Bands die ihren Glauben in den Texten verarbeiten. Kommt ihr mit so was gut klar, stört es euch, oder würdet ihr sagen, dass ihr auch so was wie ne´ Message für eure Zuhörer habt, wenn auch eine etwas andere.
Ja da stimme ich dir zu. Manche dieser Bands mit ner ‘Message’ wie z. B. Straight Edge sind wohl richtig gut und meinen dass ernst. Andere nutzen diese ‘Message’ einfach Fans zu bekommen und dass finden wir scheisse. Wir haben gute Kumpels die Straight Edge oder Vegan sind. Damit haben wir kein problem. Eine ‘Message’ zählt nur wenn die Leute das leben und davon absolut überzeugt sind. Also unsere Texte sind meistens einfach über alltägliche Dinge wie z. B. hoch und Tiefpunkte im leben.

Muss eine Band, die u.a. ins Genre “Skatecore“ fällt, sich auch in Sachen Skateboarding auskennen?
Skaten können wir alle, aber wir sind auch alle langsam alt. Wir haben alle `n paar Knochen gebrochen, und Rückenschmerzen. Zur Zeit skaten wir nur wenn es unsere Körper zulassen.

Die 12 neuen Songs auf “Sorry State Of Affairs“ habt ihr im Studio komplett Live eingeknüppelt. Wie lange habt ihr für´s Einspielen gebraucht und wie lange habt ihr abgemischt?
Wir haben diese mal 17 Lieder in 3 Tage aufgenohmen, und bei Fight Against Reality haben wir 27 in 3 Tage geschafft. Aber dass unser Meinung nach zu viel quantitat statt qualitat. Mischen muss du Archi fragen.

Als Produzent hat, wie auch schon zuvor, Archi Alert (TERRORGRUPPE / Ex- INFERNO) an den Reglern gesessen. Gibt´s auch mal Situationen, wo die Meinungen zwischen Produzent und Band auseinander gehen oder seid ihr immer einer Meinung? Redet Archi euch auch mal rein oder lasst ihr euch nicht reinreden?
Archi redet nur rein wenn er meint, dass wir den Take besser hin bekommen würden. Er gibt uns ab und zu Tips. Aber ob wir dass dann so machen entscheiden wir selbst. Mit Archi zum arbeiten ist sehr bequem und lustig.

Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass ihr mit TERRORGRUPPE nie wirklich was anfangen konntet, mit INFERNO dagegen aber schon. Mit anderen Worten – ihr hättet euch mehr über eine INFERNO Reunion gefreut als über die von TERRORGRUPPE, oder?
Stimmt wohl. Inferno sind Helden der alte schule Punk.

Kann man “Sorry State Of Affairs“ als euer bisher persönlichstes Werk einstufen oder wie würdet ihr das inhaltliche Konzept selbst beschreiben oder einordnen?
Da unsere Texte meistens aus unser leben gegriffen sind kann man das schlecht sagen.

Nun ist euer Sound ja stark in den Achtzigern verwurzelt. Kommt ihr auch mit den ganzen modern/melodischen Hardcore-Combos klar oder könnt ihr dem Sound von Bands wie COMEBACK KID z.B. nichts abgewinnen?
Erlich zusein hören wir alles was gefällt. Wenn wir Punk hören, dann hören wir lieber old school 80s punk. Aber zur zeit hören wir oft Jazz, Soul und Hip Hop im Tourbus.

Ihr seid eine sehr aktive Live-Band und habt bisher um die 500 Shows gespielt, viele davon mit Bands, die in der HC- und Punkszene einen großen Namen haben oder die euch vielleicht sogar als musikalische Vorbilder dienten. Wenn ihr so auf die Bands zurückblickt, mit denen ihr bereits die Bühne geteilt habt, welche davon hat euch am meisten beeindruckt und welche am meisten enttäuscht?
Geilste bands wir haben mitgespielt…..waren doch viele, aber Cheapskate aus Hayward Klaifornia sind hammer, Annhilation Time, Municipal Waste, und mehre.

Hey, besten Dank und euch weiterhin alles Gute.
Tschüss, Ciao, Servus, Machs Gut.