MISSSTAND


Direkte, kompromisslose und Texte und ein frisches Deutschpunkbrett mitten in die Fresse, dafür stehen MISSSTAND aus Passering bei Klagenfurt / Kärnten. Das Trio ist nicht als Band der leisen Töne bekannt und macht gerade mit dem zweiten Album „Die netten Jahre sind vorbei“ auf sich aufmerksam. Auch bei uns fand die neue Platte Gehör, so dass wir mit ein paar Fragen an Sänger und Gitarrist Mani herantraten, bitteschön…

Hallo erstmal! Nach der Geburt Eures Babys, dem vorausgegangenen Songwriting, Einproben, Aufnehmen, Mischen, Vervielfältigen und was sonst noch alles so dazugehört, die Frage – wie geht´s Euch? Erleichtert?

Hallo Spike! Auf jeden Fall! Als wir die Platte zum ersten Mal in den Händen gehalten haben, waren wir wirklich froh und erleichtert. Der Prozess sah ungefähr so aus: September/Oktober haben wir jedes Wochenende Konzerte gespielt, zwischen den Konzerten haben wir dann die Lieder geschrieben. Anfang Dezember haben wir die Songs dann im Studio eingespielt. Gleich darauf wurde es gemischt, und die Artworks erstellt. Im Februar ging die Platte dann ins Presswerk und am 14. März kam sie dann offiziell raus. Das war eine sehr nervenaufreibende, intensive und vor allem stressige Zeit für uns! Das Ergebnis kann sich unserer Meinung nach aber sicher sehen lassen. Das nächste Mal wollen wir uns da auch ein bisschen mehr Zeit nehmen.

Ist das Endprodukt so geworden wie ihr es euch vorgestellt habt, wurden die Erwartungen sogar noch übertroffen oder sind euch im nach hinein Dinge aufgefallen, die ihr anders oder besser hättet machen können?

Ja, wir sind echt sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ob wir was ändern würden? Bis auf die Kleinigkeiten, die man eh nur selber raushört und die paar Rechtschreibfehler, die sich in die Texte geschlichen haben, eigentlich nicht.

Da ihr kein Label habt (DiY rules), blieben natürlich die ganzen Kosten an euch kleben. Blaues Vinyl, Klappcover, dazu noch ne´ CD, da ist der Geldbeutel sicher um einiges schmaler geworden. Habt ihr das alles aus dem eigenen Sparschwein finanziert oder hat euch irgendwer unter die Arme gegriffen?

Wie du sagst, es war auf keinen Fall billig. Es war uns aber wichtig, eine Platte rauszubringen, von der man auch was für sein Geld bekommt. Wir haben die Platte zum größten Teil selbst finanziert. Ein kleiner Teil wurde ausgeliehen, den wir aber dank der wirklich vielen Plattenbestellungen schon wieder weg bezahlt haben.

Stimmliche Unterstützung auf der Platte gab´s von Steff (ALARMSIGNAL), von Tom (ANTIMANIAX) sowie von Chris und Fabi (KOTZREIZ). Gastsänger wählt man ja meistens nicht grundlos aus. Bestehen da irgendwelche Freundschaften oder feiert ihr die Bands, in denen sie singen oder waren die einfach günstig zu haben?

Bis auf deinen letzten Punkt würd ich alles unterstreichen, haha. ALARMSIGNAL und KOTZREIZ sind mitunter die nettesten Menschen, die wir mit der Band kennen gelernt haben und jedes Mal, wenn wir mit ihnen zusammenspielen, gibt´s eine Riesenparty! Aber auch musikalisch finden wir die Bands natürlich großartig! In Tom’s Studio haben schon zum zweiten Mal aufgenommen und da wir uns prima verstehen, war für uns auch klar, dass wir ihn auf der Platte haben wollen.

Aus unserer Sicht könnte man sagen, ihr kommt vom Arsch der Welt. Klagenfurt, im Süden Österreichs, ist, soweit meine Erdkundekenntnisse mich nicht täuschen, wesentlich näher an Slowenien und Italien als an Deutschland. Trotzdem seid ihr ziemlich oft in D-Land unterwegs. Ich stell ich mir auf der einen Seite die Fahrerei ziemlich nervig vor, auf der anderen ist doch sicher auch die ganze Kontaktknüpferei nicht immer einfach, oder irre ich mich in diesen Punkten?

Man gewöhnt sich an das lange Fahren! Und da man mit Deutschpunk eher in den deutschsprachigen Ländern Unterwegs ist, haben wir doch meistens ne´ längere Anreise, die sich aber meistens auch wirklich lohnt! Das mit der Kontaktknüpferei ist eigentlich ganz easy. Da ist es eigentlich egal, aus welchem Land man kommt. Das läuft doch eh fast nur noch übers Internet. Wenn man aber seinen Arsch hoch bekommt und am Ball bleibt, kann man schon ganz schön rum kommen!

Wenn ihr Punkkonzerte in Österreich mit denen in Deutschland vergleicht – worin unterscheiden sich diese?

Ich denke, dass sich die Konzerte nicht so arg unterscheiden. In Österreich ist nur alles etwas kleiner, als in Deutschland. Weniger Veranstalter, weniger Publikum und weniger Bands. Trotzdem gibt es überall engagierte Leute und großartige Locations, die die Szene am Leben halten.

Wenn ich richtig informiert bin, tretet ihr auch hin und wieder als Konzertveranstalter in Erscheinung und holt Bands nach Klagenfurt. Ein kompliziertes Unterfangen in einer Kleinstadt?

Definitiv! Wie bereits erwähnt, gibt es in Klagenfurt nicht so viel Leute, die auf die Konzerte kommen. Man weiß vorher nicht annähernd, wie viel Leute tatsächlich kommen. Was bedeutet, dass man nie richtig kalkulieren kann. Wenn man dann noch Bands aus Deutschland mit einem weiten Anreiseweg hat, kann das schon öfters in die Hose gehen. Aber es macht uns trotzdem Spaß und die Stimmung bei den Konzerten in Klagenfurt ist fast immer großartig! Wir haben mittlerweile über 25 Konzerte mit Bands wie DRITTE WAHL, FAHNENFLUCHT, RASTA KNAST, ALARMSIGNAL, KOTZREIZ, usw. veranstaltet.

Über Kärnten bzw. die Denkweisen vieler Bewohner dieses Bundeslandes hat die einstige Wahl von Jörg Haider zum Landeshauptmann in den Neunzigern einiges ausgesagt. Merkt man von dem Kurs, den er gefahren ist, immer noch etwas? Oder ist Kärnten offener als sein Ruf?

Du meinst den Kurs in den Betonpfeiler? Da stehen heute noch Kerzen. Aber Spaß beiseite. Die Kärntner Bevölkerung hat ja nicht nur in den Neunzigern Haider gewählt, sondern ihn sogar bis nach seinem Tod indirekt gewählt. Kärnten ist auf jedenfall besonders, was konservative Gesinnung anbelangt. Was aber nicht heißt, dass es in anderen Bundesländern in Österreich besser wäre. Und das merkt man nicht nur bei den Wahlen, sondern auch im Alltag. Nur da wird leider keine Rot/Schwarz/Grüne Regierung was dran ändern können.

Was steht demnächst bei euch an? Gibt’s irgendwas, wofür ihr noch mal die Werbetrommel rühren müsstet oder wollt?

Am wichtigsten ist jetzt natürlich mal unser neues Album! Im Herbst kommt dann wieder eine ausgiebige Wochenendtour durch Deutschland/Österreich/Schweiz/Italien! Es stehen mittlerweile schon einige echt starke Sachen an, die wir in der nächsten Zeit raushauen werden! Wir freuen uns auf jeden Fall auf alles was noch kommt!