CAPTAIN CAPGRAS – VOM LEUCHTEN UND VERLIEREN

CAPTAIN CAPGRAS – VOM LEUCHTEN UND VERLIEREN
(Millionairs Club 2010)

Tja, auf den ersten Blick eine eigentlich recht unscheinbare Platte. Kommt hier rein, kennt keiner, landet wie die anderen Tonträger auf dem Stapel der zu besprechenden Alben, kommt irgendwann an die Reihe, wird eingelegt und… boah ey!

CAPTAIN CAPGRAS sind allesamt keine Anfänger, sondern haben zuvor etliche Jahre in Bands wie 47 MILLION DOLLARS, UNGUNST, THE QUADROCKS den Geräuschpegel in die Höhe getrieben. Nun also eine, wie sie sie nennen, Seniorenband, in die sie sämtliche Erfahrungen mit Einfließen lassen. Unterm Strich steht eine persönliche und intelligente Punkplatte mit deutlicher Hardcore-Kante, die sich anhört, als hätten sich die guten, alten BAFFDECKS wieder vereint und neues Material aufgenommen, womit wir auch gleich eine Bands zur Orientierung genannt hätten.

Würde dieses Album von einer bereits bekannten Band stammen, würde es einschlagen wie eine Bombe. CAPTAIN CAPGRAS fangen allerdings wieder bei null an und werden sich nach und nach viel erarbeiten müssen. „Vom Leuchten und Verlieren“ dürfte zum Beschleunigen beitragen, zumindest wünsche ich es ihnen, denn die Scheibe ist ausgereift, eingängig, sowie aggressiv und gefühlvoll zugleich. Alles ziemlich intensive Hardcore-Punk-Songs ohne Ausfall. Versprochen. Spike

www.captaincapgras.com