MATULA – AUF ALLEN FESTEN

MATULA – AUF ALLEN FESTEN
(Zeitstrafe)

MATULA? Da kommt mir doch spontan die kultige ZDF Serie “Ein Fall für Zwei“ in den Kopf geschossen, bzw. Privatdetektiv Matula, der in 300 Folgen mit wechselnden Anwälten an seiner Seite gegen das Böse kämpfte und es, soweit ich mich erinnern kann, auch stets besiegte. Der Unterscheid zu mir hier vorliegenden Musikproduktion: Alles Schauspielerei! MATULA (Die Band) hingegen klingt echt, nicht wie eine Verbrecherjagd mit quietschenden Reifen, nein viel harmonischer.

Gut, vielleicht nicht immer, gerade dann, wenn man auch mal beginnt zwischen den Zeilen zu Lesen und anfängt die Aussagen ein wenig selbst zu interpretieren, aber sonst schon. 11 Songs zwischen Punkrock und Rockpunk, zwischen MUFF POTTER in ihrer mittleren Phase und allem, was noch so in die Richtung geht. Sicherlich beeinflusst von dem ganzen Zeug, aber keine Kopie von irgendwas. Viel Gefühl, viel Kopf, allerdings nicht damit durch die Wand, sondern doch mehr (nach-)denkend im Einsatz.

Mehrere Durchläufe sind nicht von Nachteil um eine bessere Wirkung zu erzielen, bei mir wirkt sie schon. Punk kann und darf auch mal anders, Punk hat diese Freiheit und MATULA nehmen sie sich und arbeiten damit. Es ist wahrlich nicht immer ein frohes Schaffen und tanzen auf allen Festen, aber durchweg emotional wenn es darum geht, die härtesten Türen der Stadt, ohne Schaden anzurichten, aufzubrechen. Steff

www.matulaband.de