HARRY GUMP – FOUR CHORDS AND EVERY DAY POETRY

HARRY GUMP – FOUR CHORDS AND EVERY DAY POETRY
(True Trash Records / Nacion Libre / PunkOiSka Franconia)

Es gibt ja doch so einige Musiker, die allein mit Akustik-Gitarre die Bühne entern. In der ‘Szene’ handelt es sich dabei meist um politische Barden, die ihre Themen auch gerne ironisch, sarkastisch oder kabarettistisch präsentieren. Nicht so HARRY GUMP, der mit dieser CD seine gesammelten Werke von 2011 bis 2013 auf dieser CD veröffentlicht.

In den 14 englischsprachigen Songs huldigt der Künstler der Rockmusik, gepaart mit Folk und etwas Country. Dabei macht er auch keinen Hehl aus seinen Vorbildern von JOHNNY CASH bis MOTÖRHEAD. Die Darbietung beschränkt sich aber nicht nur auf simples Geklimper und so wird Harry bei einigen Songs auch von einem Bass, einem dezenten Schlagzeug, einer Mundharmonika oder einer Quetsche unterstützt. Inhaltlich werden Sehnsüchte, leicht melancholisches und emotionales verarbeitet, aber auch persönliche Geschichten und unterhaltsame Themen finden Platz. Und das alles gepaart mit viel Leidenschaft. Die Songs sind eingängig und laden allesamt zum mitwippen ein. Die Texte sind direkt aus dem Leben gegriffen und absolut nachvollziehbar. Zudem muss man sich hier nicht auf politische Botschaften konzentrieren, was der Musik eine gewisse Leichtigkeit verleiht – was aber gewiss nicht negativ gemeint ist.

Das bisherige Werk von HARRY GUMP entpuppt sich als wunderbare Kneipenmusik, die man sowohl in geselliger Runde zum Umtrunk hören kann, aber auch zum ‘mal abschalten’ prima taugt. Da steckt viel Herzblut und Leidenschaft drin und das hört man auch. Mirko

www.harrygump.wordpress.com