PASCOW – DIENE DER PARTY

PASCOW – DIENE DER PARTY
(Rookie Records / Kidnap Music)

Hier liegt nun also die sechste Platte von PASCOW mit P aus Gimbweiler mit G vor mir. Die bisherigen Platten liefen bei mir eigentlich nur aus einem einzigen Grund nicht in permanenter Dauerrotation: Der schrille Gitarrensound. Eins vor weg: Auf DIENE DER PARTY ist dieses Manko nicht mehr vorhanden. Das Gitarrenspiel von beiden Gitarristen hat sich seit den letzten Platten enorm weiterentwickelt. Der Sound ist um einiges druckvoller, nicht mehr so schrill und technisch versierter geworden. Die wenigen benötigten Akkorde werden mehr denn je mit schönen Melodiebögen verschlüsselt.

Wo die BROILERS in jedem Lied die gleichen vier Grundakkorde verwenden, kommen PASCOW sogar mit drei Akkorden aus, die in nahezu jedem Lied der Platte auftauchen. Weh tut das in dem Falle nicht. Im Gegenteil. Die Songs sind noch eingängiger geworden. Alex hat sich zum Glück den Rotz in seiner Stimme bewahrt und ist noch nicht der Versuchung erlegen, im Studio alles glatt zu bügeln. Sein Gesang ist auch noch mal einen Tacken melodischer geworden. Ollo ist ohnehin einer der besten Drummer, die ich im Genre bisher gesehen habe. Teilweise erinnern die Melodien und Strukturen sogar etwas an alte MUFF POTTER. Was soll man überhaupt noch zu PASCOW sagen? Zu Recht befinden sie sich weiterhin auf dem aufsteigenden Ast. Textlich, so meint das Promoschreiben, sind sie direkter und gar politischer geworden. Ich meine, PASCOW verstehen es auf einzigartige Art und Weise, das was sie uns sagen wollen in poetischer Art und Weise wieder zu geben. Plattitüden und gängige Klischees bekommt man hier nicht serviert. Alles zu seiner Zeit.

Wenn ihr mich fragt, haben sich PASCOW nochmals musikalisch weiterentwickelt, ohne ihren einzigartigen Stil und ihren Wiedererkennungswert zu verlieren. Nahezu jeder Song fräst sich als Hit ins Ohr und verfolgt mich als Ohrwurm. PASCOW gelingt das Kunststück, mit jeder Platte noch einen drauf zu setzten. Weiter so! Ich freue mich schon, die neuen Songs auf der Release-Party im Trierer Exhaus mit vielen guten alten Freunden abzufeiern. Die Scheibe ist als CD im Digipack, LP weiß + MP3, limitierte LP – Box 180g + CD + MP3 + Buch zu bekommen. VÖ Termin ist der 28.2.14, die Produktion teilt sich das PASCOW – eigene Label Kidnap Music mit Rookie Records. Bevor nun der Bildschirm anfängt, vor Schleim zu Tropfen, prost Gemeinde, der Pfarrer säuft! Halleluja… Chris de Barg

www.pascow.de