MR. BURNS – FLYING BLIND

MR. BURNS – FLYING BLIND
(Kidnap Music)

5 Jahre sind seit dem letzten Album von MR. BURNS in Land gezogen. Eine ungewohnt lange Zeit, ließ man zwischen den vorherigen Platten doch nie länger als 2-3 Jahre Abstand. Aber wie heißt es so schön im Volksmund: „Gut Ding will Weile haben“, denn ein gutes Ergebnis kommt nicht von jetzt auf gleich. Die hat das vierte MR. BURNS Album bekommen, allerdings nur im Vorfeld, denn die 12 Songs auf „Flying Blind“ haben keine bis wenig Zeit und werden in nur 24 Minuten runter gespielt.

Da die Nordlichter im mittlerweile fünfzehnten Jahr unterwegs sind, können sie aus dem Brunnen der Erfahrung schöpfen und das hört man auch. Die Songs zeichnen sich durch Leichtigkeit, Spielfreude, aber auch durch Professionalität (ich mag dieses Wort eigentlich nicht, aber mir fällt gerade keine andere Beschreibung dafür ein) aus. Die schnellen Songs (und nicht nur diese) sind mitreißend und legen viel Priorität auf Melodie – eine Mischung, die von der Band perfekt beherrscht und umgesetzt wird.

Meilenweit entfernt vom typischen „dicke-Eier-Klischee-Hardcore“ oder vom „Fat-Wreck-Melodic-Punk-Einheitsbrei“ und den Blick auf ihre ganz eigene Punkrock/Heartcore Note gerichtet. Das macht Spaß, das gibt Gas und das will keine Kopie von irgendwas sein. Geht direkt ab durch die Mitte und lässt kaum Zeit zum Luft holen. Bäm! Spike

www.mrburns-music.de