MAYDAY – COMME UNE BOMBE

MAYDAY – COMME UNE BOMBE
(Mad Butcher Records / Sabotage Musique / Redstar 73)

MAYDAY, zu Hause in Montreal / Kanada und sich dort im März 2012 zusammengetan um dem ganzen Frust ein Ventil zu geben. “Comme Une Bombe“ ist nach einer vorausgegangenen EP ihre erste Langrille, die mit 10 Songs die Bombe zünden will und dazu eine knappe halbe Stunde Zeit hat.

Die 3 Jungs und das Mädel präsentieren sich als Freunde der Direktheit, sowohl in Text wie auch in Klang. Da darf es schon mal holpern und da dürfen auch schon mal Klischees ausgeschlachtet werden. Denjenigen, die der französischen Sprache nicht mächtig sind, kann´s aber auch egal sein oder sie müssen diese in den 3 englischsprachigen Texten suchen. Viele der Songs klingen leider recht eintönig und haben ihre schönsten Momente wenn die Solo-Gitarre einsetzt und dem Ganzen ein wenig mehr Abwechslung verleiht.

Liebhaber der rauen Oi-Punk! sollten auf ihre Kosten kommen, an mir hingegen plätschert das alles irgendwie vorbei und will nicht hängen bleiben. Was aber positiv hervorzuheben ist, ist die korrekte Einstellung der Band, verdeutlicht durch ein paar klare Zeilen im Booklet: “No thanks and a big fuck to all the fucking fascists, racists, homophobes, nazis and women beaters in this world.“ Dafür alle zu vergebenen Sympathiepunkte. Steff

www.madbutcher.de