RAMPIRES – BLOOD, SWEAT & FEARS

RAMPIRES – BLOOD, SWEAT & FEARS
(Ring Of Fire Records)

Nach 4 Longplayern und 10 Jahren Bandgeschichte und vielen Momenten, in denen die Kamera mit dabei war, standen unterm Strich tatsächlich 80 gefilmte Stunden, festgehalten auf Hi8 Bändern, MiniDV und Speicherkarten. Da dort auch viele, viele Momente dabei waren, die nicht nur die Privatsammlung der Bandmitglieder und deren Umfeld bereichern sollten, filterte die Band aus diesen 80 Stunden die besten Szenen für eine DVD heraus.

Um die RAMPIRES kurz vorzustellen – sofern das denn nötig ist: Sie kommen aus Münster und spielen Psychobilly, allerdings nicht immer lupenreinen, sondern mit viel Rock und Punk und Metal und sogar mit Saxophoneinlagen. Sie passen also nicht ins Muster einer typischen Psychobilly-Genre-Kapelle, was die Sache nicht nur interessant, sondern vor allem abwechslungsreich macht. Aber zurück zum Filmchen bzw. der Dokumentation über die Band.

Diese bietet Einblicke in Studioarbeit oder Live-Shows, in Videodrehs, Musikersuche und viele andere Dinge, ja einfach in den Bandalltag einer Band, bei der das DIY noch großgeschrieben wird und die noch (fast) alles selber macht. Es gibt viel zum Schmunzeln und für diejenigen, die sich mit so einem Bandunternehmen und dem ganzen drum herum wenig auskennen, sicher auch viel Informatives. Man merkt, dass hier einiges an Arbeit drin steckt und die Band mit Herzblut und Spaß an der Sache dabei ist, auch wenn die 127 Minuten (+ 21 Min. Extras) in erster Linie was für Fans der Band sein dürften. Für alles weitere lasse ich mal den nachfolgend angefügten Trailer sprechen, der einen netten, kleinen Einblick bietet. Steff

www.rampires.com