PIGS MIGHT FLY – FRANARCHY

PIGS MIGHT FLY – FRANARCHY
(Eigenproduktion)

Für die erste Scheibe haben PMF fast zwanzig Jahre gebraucht. Nun geht’s etwas schneller voran und nach einer Download-EP kommt nach nur 2 Jahren schon das zweite Album der HC-Spaßvögel. Und hier wird richtig in die Vollen gegriffen. Denn neben den 13 regulären Songs finden sich als Bonus diverse Remixe auf der CD, so dass man locker auf 70 Minuten Spielzeit kommt. Der CD liegt auch noch eine gebrannte DVD bei, die eine selbst zusammen gezimmerte, fiktive Doku über die Band bereit hält. Aber dazu später noch ein Wort.

Wie schon auf dem Debüt frönt man einer Mischung aus HC, Punk und Metal. Zu Gunsten der HC- und Metal-Elemente schraubt man dabei die stilistische Experimentierfreude etwas zurück. Das ist aber gar nicht so schlimm, denn Abwechslung bietet die Scheibe dennoch genug und die einzelnen Songs haben durchaus einen hohen Wiedererkennungswert. Immer mit dabei ein treibendes Schlagzeug, das auch mal ordentlich stampfen kann, gekonntes Gitarrenspiel, ein etwas zurückhaltender Bass und eine grölende Stimme. Textlich geht es oft sarkastisch und schwarz-humorig zur Sache. Es kann aber auch mal ernster und derber werden, ebenso wie man auch vor (pubertären) Albernheiten nicht zurückschreckt. Das hat schon alles Hand und Fuß und man nimmt dem Trio sowohl die ernsteren als auch die debileren Beiträge voll ab. Nach einem fast 10-minütigen, sehr unterhaltsamen Nekrolog kommen dann noch ein paar Remixe älterer Songs zum Vorschein, bei denen man wieder ein bisschen mehr experimentiert. Zu guter Letzt noch ein Wort zur DVD. Hier wurden steinalte Filmschnipsel aus den Archiven unserer Ahnen zusammen gepfriemelt. Passend zu den Bildern wird dann eine fiktive Bandgeschichte erzählt. Dazwischen immer mal wieder ein Song von PMF. Irgendwie ist hier der Humor – im Gegensatz zur CD – bei mir nicht so richtig durchgedrungen. Zudem wirkt die Stimme aus dem Off doch etwas lustlos und mit 80 Minuten ist der Film deutlich zu lang. Da stellt sich doch recht schnell Langeweile ein.

Mit der zweiten Scheibe schließen PIGS MIGHT FLY genau da an wo sie mit der letzten aufgehört haben. Heftiger, abwechslungsreicher Hardcore mit einem Augenzwinkern und Humor, der vielleicht nicht immer jedermanns Sache sein wird. Mir läuft die Platte jedenfalls ziemlich gut rein. Die DVD hätte man dagegen sparen können. Aber is ja gut gemeint ;) Mirko

www.pigsmightfly.org