TISCHLEREI LISCHITZKI – BEDEUTUNGSSCHWANGER MIT ZWILLINGEN

TISCHLEREI LISCHITZKI – BEDEUTUNGSSCHWANGER MIT ZWILLINGEN
(Elfenart Records)

Rechtzeitig zu den kalten, stürmischen und nebeligen Herbst/Wintertagen präsentiert die TISCHLEREI LISCHITZKI ihr zuvor geschnitztes viertes Werk. Zwischen Stühlen und neben Bänken hat sie es sich bequem gemacht, wenngleich “bequem“ auch eine Umschreibung ist, die mit den Stücken der Band aus Lüneburg rein gar nichts gemeinsam hat.

Sie sind vielmehr unbequem, geben auch mal Denkanstöße für die Szene, in der sie sich bewegen. Nicht immer nur alles abnicken, sondern auch mal Salz nachstreuen, damit die Wunden nicht in Vergessenheit geraten. Den Kopf dabei immer eingeschaltet, einen tiefgängigen Weg immer im Blick, auch mal einen Umweg in Kauf nehmend, aber letztendlich doch immer auf den Punkt kommend. Die Emotionen sind dicht und düster, gerne mal umgeben von Nebelschwaden, in denen man gut aufpassen muss den Anschluss nicht zu verlieren oder sich selbst nicht im Lied zu verlieren. Was die Songs angeht, kommt unverhofft jedenfalls oft, was ich im Dienste der Unvorhersehbarkeit doch zu schätzen weiß.

Vergleiche zwischen ABWÄRTS und EA80, aber auch zwischen DIE SKEPTIKER oder den SCHERBEN sollen an dieser Stelle nicht die große Eigenständigkeit dieser Band in den Schatten stellen, sondern eine gewisse Augenhöhe zu den genannten Künstlern ausdrücken. Der eigene Stil jedenfalls kann Vergleiche durchbrechen und unterschreibt mit Punkrock, wie ihn nicht jede_r kennt, aber wir er viel öfter sein sollte. Spike

www.tischlereilischitzki.de