KIRMES – S/T

KIRMES – S/T
(Tumble Weed Records)

Bei einer Kirmes denkt man doch gleich an Boxautos, Kettenkarussell, Zuckerwatte und gebrannte Mandeln. Dem entspricht die erste Scheibe des Kölner Trios aber nicht wirklich, denn hier hegt man schon einen gewissen Anspruch. Zuckersüß und schnell vergänglich ist was anderes.

Die acht Songs bestechen durch ausgefeilte Arrangements und Texte auf gehobenem Niveau. Die Alltagsgeschichten die uns KIRMES hier vortragen, entpuppen sich als durchdacht, oftmals nachdenklich und auch manchmal etwas melancholisch. Daher würde ich die Scheibe eher dem druckvollen Indie-Rock mit einer Prise Hamburger Schule zuordnen als dem gemeinen Punkrock von der Straße. Und das ist bekanntlich nicht wirklich meine bevorzugte Stilrichtung. Positiv fällt mir aber auf, dass die Mucke nicht allzu verkopft ist und man schon einige interessante Textzeilen und Passagen zu hören bekommt.

Wenn ich mal von meinen persönlichen Vorlieben absehe, kann man die Scheibe schon als sehr gelungen bezeichnen. Wer Bands wie BOXHAMSTER, MUFF POTTER mag oder sich an der Musik im Stile oben genannter Schule ergötzen kann, ist mit dieser Scheibe jedenfalls bestens bedient. Meinen Geschmack trifft die Scheibe aber leider nur bedingt. Mirko

www.kirmespunk.de