PRO-KONTRA – SPIEL DES LEBENS

PRO-KONTRA – SPIEL DES LEBENS
(Eigenproduktion)

Dresden 2007, inspiriert von allerlei Krachbands, formiert sich in Sachsens Landeshauptstadt ein Quartett, um im großen Kreis der Deutschpunkbands Gehör zu finden und diesen zu erweitern und zu bereichern. Martin, Thomas, Alex und Phil ziehen als PRO-KONTRA durch die Läden der Republik und legen mit „Spiel des Lebens“ ihr erstes Album vor.

Kurzes Intro, Begrüßungslied, kleine Vorstellungsrunde – von “Hallo, wir sind… – Liedern“ bin ich nicht der größte Fan, aber danach geht´s dann auch nach meinem Geschmack zur Sache. Eine breite Themenpalette aus persönlichen Ansichten und hier herrschenden Umständen wird verständlich auf den Punkt gebracht. Enttäuschung, Unterdrückung, Rebellion, Leistungsdruck, Kindesmissbrauch, Umweltkatastrophen aber auch Pogo, Party und die Damenwelt werden thematisiert. Das Spiel des Lebens eben, mal unten, mal oben auf, aber den Kopf nie in den Sand gesteckt. Keine Bereitschaft dort mitzuspielen, nur ein kleines Rädchen von vielen zu sein, aber die Bereitschaft für bessere Umstände aufzustehen. Wer nicht kämpft hat schon verloren, aber wer kämpft, dem schmeckt das Sternburger danach viel besser, weil es sich verdient wurde.

Auch wenn die Band klar dem Deutschpunk zuzuordnen ist, lässt sie sich gelegentliche Ausflüge Richtung Crossover, Oi oder Street Punk nicht nehmen. Auf Eingängigkeit wird dabei stets geachtet und so prägt sich die PRO-KONTRA Botschaft schnell ein. Guter Tonträgereinstand einer Band, die garantiert Gehör finden wird. Spike

www.pk-irrenhaus.de