ZITRONENHUND #1

ZITRONENHUND #1

Es rauscht im Blätterwald und mit dem Zitronenhund gibt es ein neues Fanzine, dass nun mit seiner ersten Ausgabe am Start ist. Eigentlich ist das Zine schon etwas älter, denn Greffo betreibt seit zwei Jahren einen Blog mit demselben Namen. Nun also die erste Printausgabe. Diese erscheint als kopiertes Heftchen im A5-Format.

Was einen hier auf 32 Seiten erwartet, beschäftigt sich hauptsächlich mit unbekannteren Bands, die allesamt dem DiY-Gedanken sehr verbunden sind, was schon mal sehr sympathisch ist. So gibt es unter anderem Interviews mit ‘Peppone’, ‘We are from Pluto’ und ‘Vladimir Harkonen’, die mir allesamt bisher nicht viel gesagt haben. Hinzu kommen kleinere Kolumnen, die dagegen eher belanglos sind. Interessant fand ich als alter Deathmatch-Freak den Bericht eben solch einer Wrestling-Veranstalung. Auch aufschlussreich ist ein Interview mit verschiedenen Online-Fanzine-Machern zum Diskurs über Vor- und Nachteile von Print- und Online-Magazinen. Bis auf ein paar Fanzine- und Platten Reviews war’s das inhaltlich aber auch schon. Aber auf 32 Seiten ist eben auch nicht viel mehr Platz. Die Beiträge und Interviews sind dabei locker-flockig verfasst, haben aber noch Spielraum nach oben. Des Weiteren liegt dem Heft auch noch eine CD bei, die Beiträge der interviewten Bands und noch einiger anderer DiY-Punkbands beinhaltet.

Von mir aus hätte der Inhalt noch etwas umfangreicher sein können, denn so hat man das idealistische Zine doch recht schnell durchgelesen. Für die Lektüre zwischendurch und als Plattform für die DiY-Szene aber durchaus tauglich und zudem kurzweilig. Mirko

www.zitronenhund.blogspot.de