NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN – KAMPFANSAGE STAGNATION

NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN – KAMPFANSAGE STAGNATION
(Riot Bike Records / Kidnap Music)

Spätestens seit der Debüt LP „Mit Herzblut & Narrenhand“ dürfte die Band aus Hamburg ein Begriff sein. Auch der Bandname hat zweifelsohne hohen Widererkennungswert und bleibt hängen. Eine Eigenart von Peter Pan ist bekanntlich, dass er nie erwachsen wird. Bei der Notgemeinschaft hingegen sieht das etwas anders aus. Die mögen vielleicht auch nie wirklich erwachsen werden, aber sie entwickeln sich weiter.

Fand ich die vorangegangenen Stücke schon nicht schlecht, so haben die Jungs aus dem Herzen der Hansestadt noch weiter an ihrem Material gefeilt. Der Deutschpunkstil mit dem HH-Nordlichteinfluss wird natürlich weiter verfolgt, jedoch mit mehr Details ausgeschmückt. „Wäre ich früher geboren wäre ich eher dabei gewesen (bin ich aber nun mal nicht)“ ist nicht nur eine wahre Feststellung, sondern auch ein kritischer Opener, der sich generationsunabhängig nach Idealen jenseits von Kohle, Saufen und unpolitischem Stumpfsinn sehnt. Die nachfolgenden Songs (insgesamt sind es 4 an der Zahl) fahren auf ähnlicher Schiene weiter, sind kritisch und treffen ins Schwarze. Etwas aus dem Rahmen fällt höchstens „Kellerkinder“, das letzte Stück der Platte, welches eine Hommage an die KROMBACHER KELLERKINDER ist. Mit Kinderchor und so, voll der Hit ey, hab ich gerade den übelsten Uhrwurm von.

Weitere Daten: Dreihunderter Auflage, handnummeriert, grünes Vinyl, Downloadcode – und weil hin und wieder mal geschrieen wird, liegt natürlich auch ein Textblättchen bei. Schlussfazit: Gemeinschaft haben ist nie verkehrt – aus der Not heraus Gemeinschaft zu haben mag vielleicht nicht als die beste Voraussetzung erscheinen, aber wer schert sich noch um Voraussetzungen, wenn das Gemeinschaftsresultat unterm Strich ein Gutes ist. Spike

www.notgemeinschaftpeterpan.blogsport.de