ANTILLECTUAL – PERSPECTIVES & OBJECTIVES

ANTILLECTUAL – PERSPECTIVES & OBJECTIVES
(Destiny Records)

Drei Jahre nach dem letzten Longplayer (und eins nach der dazwischen platzierten „Future History“ EP) gibt’s was Neues aus dem Hause ANTILLECTUAL. Wenn ich das allerdings richtig überblicke, sind 3 von 4 Songs der vorherigen EP hier auch mit von der Partie, also befinden sich für diejenigen, die die 4 Track EP kennen, unter den 10 Songs drei bekannte Nummern.

So, Rechenbuch wieder zugeschlagen und der Musik zugewendet. Spielerisch ist das Trio aus Nijmegen / Eindhoven äußerst fit, kriegt einen satten und glatten Sound auf die Kette, der kein wirkliche Heimat hat. Hier ein bisschen Emo, da ein bisschen Rock, dann wieder etwas Melodic-Punk, manchmal auch alles in einem Lied vereint. In der Endsumme mag das auch dezent zur Indie-Sparte tendieren, normal, wenn das Spielfeld etwas größer erscheint und sich nicht genau abstecken lässt. Oder sagen wir besser: Zwischen BAD RELIGION und HOT WATER MUSIC ist ein perfekter Parkplatz frei, in den ANTILLECTUAL ohne Probleme einparken können.

So richtig mitreißen mag mich die Scheibe aber nicht, dazu ist der Rock gegenüber den anderen Richtungen einfach zu bestimmend und blockiert zu oft das Gaspedal. Besser als die Musik gefällt da schon der politische Anspruch, den ANTILLECTUAL mit ihren Texten und auch außerhalb der Band verfolgen. Dafür Daumen hoch, während für die Mucke bei mir ein „so lala“ steht – gleicht sich also gut aus. Spike

www.antillectual.com