AGGROBARDEN – LIEDER, DIE DIE WELT VERNICHTEN

AGGROBARDEN – LIEDER, DIE DIE WELT VERNICHTEN
(Pest & Cholera Records)

Bereits seit 10 Jahren existieren die AGGROBARDEN, die pünktlich zum Jubiläum ihr erstes Album veröffentlichen. Lang hat es also gedauert. Aber auch die RUBBERMAIDS haben schon bewiesen, dass man nicht unbedingt ein Album benötigt um die Bühnen erfolgreich unsicher zu machen. Und so präsentiert man nach einer langen Vorlaufzeit nun 12 Punkrock-Songs, die man selbst als Death’n'Roll bezeichnet. Denn die Bandmitglieder sind nebenbei auch waschechte Horror- und B-Movie Fans, wie ich nach einer kurzen Recherche erfahren habe.

Interessant dabei ist, dass die Barden in ihren Texten Punkrock-typisches mit Motiven aus solchen Film mischen. Und das ist wirklich gut und mit einer ordentlichen Portion schwarzem Humor versehen. Sie trifft man hier auf Außerirdische, kannibalisch veranlagte Familien und Zombies, die einem das Leben schwer machen oder einfach nur beim Saufen stören. Ich muss sagen, dass ist schon originell und da ich mich selbst als Horrorfilmfreak definiere, für mich natürlich auch wirklich ansprechend. Dazu gibt es bodenständigen Punkrock mit einem gehörigen Schuss Rock’n'Roll und einer kleinen Prise metallischem. Leider spricht mich auf musikalischer Ebene nicht jeder Song an, aber das Gros ist doch echt cooler, deftiger Punkrock.

Zu 100% überzeugt mich die Scheibe daher zwar nicht, aber ich denke mit 90% Prozent kann man auch ganz gut Leben. Da man sich nicht immer ganz ernst nimmt und sich auch nicht ausschließlich auf die Horror-Schiene beschränkt, kann man die wenigen Ausfälle ganz gut verschmerzen. Umso betrüblicher, dass man 10 Jahre auf die erste offizielle Scheibe der AGGROBARDEN warten musste. Mirko

www.myspace.com/aggrobarden