WOLLEPOLLE – GESCHLOSSENE GESELLSCHAFTSKRITIK

WOLLEPOLLE – GESCHLOSSENE GESELLSCHAFTSKRITIK
(Eigenproduktion)

Mit dieser Scheibe bescheren uns WOLLEPOLLE aus Hamburg bereits ihren zweiten Tonträger, der nur in einer Mini-Auflage als CD erschienen ist. Macht aber nix, denn das ganze gibt es sowieso ganz offiziell zum kostenlosen herunterladen. Feine Sache das und so kann man sich ganz ungezwungen die sieben Tracks runter- und reinziehen.

Den Ska-Punk hat sich die Band auf die Fahne geschrieben, was mich im ersten Moment etwas zusammenzucken lies. Aber erfreulicher Weise liegt das größere Gewicht auf dem Punk. Die eingesetzten Bläser sind nicht aufdringlich und auch nicht im Übermaß eingesetzt, was dem charmant- rumpeligen Sound gut zu Gesicht steht. Außerdem setzt man auf Melodie mit erhöhtem Tempo und leicht verzerrten Gitarren. Die Texte reichen dabei von politisch über alltägliches bis hin zu pubertärem. Eine ausgewogene Mischung zwischen ernst und weniger anspruchsvoll trifft man da an. Sehr authentisch sind die neuen Songs geworden, was auch nicht immer am perfekten Sound liegen mag. Gerade deshalb und auch weil man wirklich den Ska etwas in den Hintergrund rückt, finde ich die Scheibe doch recht ansprechend. Gut, manch lyrischer Erguss wie ‘Tripper & Diahrroe’ ist nicht gerade ein Highlight, aber die politischen Beiträge sind doch ziemlich OK.

Ein bisschen Spaß sollte man bei WOLLEPOLLE schon mitbringen, auch wenn mal ernstere Töne angeschlagen werden. Und zu viel Anspruch sollte man bestimmt auch nicht haben. So kann man sich die Scheibe denn schon mal runterladen! Mirko

www.wollepolle.de