DIE SCHWARZEN SCHAFE – REVOLUTION

DIE SCHWARZEN SCHAFE – REVOLUTION
(Campary Records / u.a.)

Nun gibt es DIE SCHWARZEN SCHAFE ja auch schon eine Ewigkeit. So viele Releases wie man bereits heraus gebracht hat, so oft hat auch schon die Besetzung und damit auch des Öfteren der Stil gewechselt. Allein Sänger Armin war in 28 Jahren stets mit von der Partie. Nun erscheint nach knapp zweieinhalb Jahren – mit Unterstützung diverser DIY-Labels – bei Armins Campary Records eine neue EP. Dabei hat sich das Besetzungskarussell erneut gedreht.

Nun ist es bei den Schafen so, dass ich deren Schaffenswerk als ziemlich durchwachsen empfinde. Neben einigen absoluten Kult-Hits gibt es da auch so einiges an Mist, den ich unerträglich finde. Mit dieser EP, auf der sich lediglich drei Songs befinden, ändert sich daran nicht viel. Der Titeltrack ist eine über sechs Minuten lange Hymne, die den Zusammenhalt der Szene gegen das System beschwört und dabei auf diverse Gastsänger zurückgreift, die in den verschiedensten Sprachen ein paar Zeilen eingesungen haben. Prinzipiell keine schlechte Sache. Textlich und musikalisch ist der Song auch durchaus gelungen. Allerdings finde ich, dass die einzelnen Stimmen nicht wirklich zusammen passen und Armin trifft, wie eh und je, kaum einen Ton, so dass der Gesamteindruck doch etwas getrübt wird. Ähnlich verhält es sich bei den beiden schnelleren Tracks auf der Rückseite. Dabei handelt es sich um solide Punkrocksongs mit ansprechenden Texten, wobei mich der teilweise schiefe Gesang doch immer wieder in meiner Begeisterung bremst.

Somit stellt sich diese EP für mich auch wieder als ziemlich durchwachsen dar und so richtig können mich die drei Songs nicht erwärmen. Eigentlich Schade, denn die Intension ist die richtige und auch Unterstützenswert, an der Umsetzung krankt es aber leider an der ein oder anderen Stelle. Mirko

www.die-schwarzenschafe.de