CHOLERA TARANTULA – VERGIFTET

CHOLERA TARANTULA – VERGIFTET
(Eigenproduktion)

Seit ca. 2 Jahren spielt CHOLERA TARANTULA nun bereits zusammen und nach einem ersten Demo kommt nun das erste komplette Album, dass sie in bester DiY-Manier aufgenommen und veröffentlicht haben.  Aber nicht nur das ist Punkrock, sondern auch die Spielzeit von knapp 30 Minuten für die 12 Songs passt in dieses Raster.

Was man dann zu hören bekommt ist klassischer Deutschpunk der 1980er Jahre irgendwo zwischen VORKRIEGSJUGEND und ZSD. Und genau an diese beiden Bands erinnert mich sowohl der Sound als auch die Texte. Und Liedtitel wie ‘Militarismus’, ‘Heute schlecht, morgen schlimmer’ ‘Feindbild’ oder ‘Vergiftet’ verstärken diesen Eindruck. Das ist einfacher, rotziger Drei-Akkord-Punkrock mit der nötigen Geschwindigkeit und dem ein oder anderen kurzen Zwischenspiel auf der Klampfe. Ob das zeitgemäß ist, darüber  lässt sich natürlich streiten, aber man muss ja nicht immer mit der Mode gehen und so kann man auch mal wieder junge Bands hören, die den Sound der frühen Tage transportieren und muss nicht alte, mittlerweile gesellschaftlich etablierte Säcke auf der Bühne sehen, die ihre Jugend nochmals ausleben möchten. Andererseits merkt man aber auch mal wieder, dass die Texte von damals zeitlos und immer noch aktuell sind. CHOLERA TARANTULA bewegt sich thematisch und stilistisch nämlich genau dort. Direkt auf den Punkt und manchmal mit stumpfen Phrasen, aber direkt aus dem Bauch heraus geschrieen.

Mit der Scheibe belebt die Band den Geist der frühen 80er neu und verhehlt zu keiner Zeit, wo die Einflüsse herkommen. Originell ist das freilich nicht und so manch einer wird das sicherlich als überholt bewerten oder gar als Kopie der oben genannten Bands empfinden. Gut, so isses ja eigentlich auch, aber mir persönlich macht das wirklich nicht viel aus. Ganz aus dem Zusammenhang gerissen daher ein Zitat von ANTITAINMENT: ‘Was früher einmal gut war kann heute ja nicht schlecht sein’. Mirko

www.choleratarantula.de