STIGMA – FOR LOVE & GLORY

STIGMA – FOR LOVE & GLORY
(Sunny Bastards)

Vinnie Stigma – was hat der Mann nicht schon alles auf die Beine gestellt. Ganz vorne mit dabei die Mitbegründung des NYHC-Flagschiffs AGNOSTIC FRONT und ebenfalls die von MADBALL. Dann hat er noch ein eigenes Label, einen Tattooladen und auch vor sowie hinter der Kamera hat er sich schon beweisen können. Wie er bei all den Verpflichtungen und Hobbys noch Zeit für ein Soloprojekt finden konnte ist schwer nachvollziehbar, aber vielleicht hat sein Tag einfach mehr als 24 Stunden.

Dem ersten Solospaziergang von 2008 (New York Blood) folgt hiermit der zweite und allen die voreilig, auch weil mit Mike Gallo als Bassist hier sogar noch ein zweiter AGNOSTIC FRONT´ler mitmischt, eine A.F. Kopie vermuten, sei verkündet das dem absolut nicht so ist. Natürlich haut STIGMA auch hier und da ne´ Hardcore Nummer raus, doch die Oberhand behält klar der Streetpunk und dieser fährt mit richtig starken Melodien auf. Da kannste nicht meckern, ganz im Gegensatz zur Anordnung der Songtexte. Diese sind bei längsseitig und über 4 Seiten fortführenden Texten fast schon darauf ausgelegt, beim Mitlesen in der Zeile zu verrutschen, aber hey, wer von uns liebt keine Herausforderungen?

Nach 35:58 Minuten lässt sich das Fazit ziehen, dass STIGMA und seine Gang hier eine Streetpunkbombe gebastelt haben, die mehrmals und immer wieder heftig explodiert. Das Hitfeuerwerk wird dabei angeführt von “Don´t Lose Faith“, “Days Of Old“, “Battle“, “The Spirit Remains“ und “Free Your Mind“, welches die Stücke sind, die sich schnell zu meinen persönlichen Favoriten entwickelt haben. Kaum zu glauben das Stigma, der auf dem Bandfoto zu recht ein breites Grinsen auflegen kann, steil auf die 60 zugeht. Da kann sich so manch jüngerer Kollege noch ne´ Menge von abschauen. Steff

www.facebook.com/stigmanyc