THE SNACKS – RAM TAM TAM

THE SNACKS – RAM TAM TAM
(Eigenproduktion)

Nach ihrem Demo haben THE SNACKS aus Reutlingen nun ihre erste CD aufgenommen und diese versteckt sich hinter einem bunten Comic-Cover. Nach dem überschaubaren ‘Punkfood’ gibt es nun also den Hauptgang. Und der mundet mal mehr und mal weniger.

Die Abwechslung in den Songs haben sich die Schwaben jedenfalls weitgehend erhalten. Flotten, melodiösen Punkrock bekommt man hier aufgetischt, der auch den ein oder anderen Ska-Part beinhaltet. Der Sound ist nicht mehr ganz so ungeschliffen wie auf dem Demo und man legt mehr Wert auf die Melodien. So befinden sich einige nette Songs auf dem Album, die zum mitschunkeln einladen. Allerdings finden sich auch einige recht gewöhnliche, fast unscheinbare Beiträge darunter, die einfach so an einem vorbei rauschen, ohne wirklich hängen zu bleiben. Ganz gut dagegen finde ich, dass der Sound und die Songs einen leichten Retro-Einschlag haben, was das ganze bekömmlicher macht. Auch hört man an der Intonierung, dass die Leute, die hier am Werke sind, mit ihren Instrumenten umgehen können. Am besten gefallen mir dabei die ersten beiden Titel sowie die Beiträge mit Ska-Note (das ich so was mal schreibe?!). Ein bisschen trüben tut das alles aber auch wieder der bemühte Gesang, dem man anhört, dass englisch nicht die Muttersprache der Band ist.

Mit ihrem ersten Album bescheren uns THE SNACKS dann leider doch nur eine Portion Fastfood und keine feste, vollwertige Mahlzeit, die auf Dauer sättigt. Fastfood schmeckt zwar auch ab und an ganz gut und bietet einige Leckerlis, aber es rutscht eben so schnell durch, dass man bald schon wieder Hunger bekommt. Und so geht es mir auch mit dieser Scheibe. Mirko

www.myspace.com/thesnackspunkfood