HENRY FONDA / NIHIL BAXTER – UNICORNS FROM HELL

HENRY FONDA / NIHIL BAXTER – UNICORNS FROM HELL
(Spastic Fantastic Records)

Von NIHIL BAXTER und HENRY FONDA is man ja kurzes Songmaterial gewohnt und bekommt dies auch hier wieder zu spüren. Auf dieser Split-EP erwarten einen nämlich ganze 12 Songs, die in sage und schreibe 8 Minuten und ‘n paar Sekunden runter geknüppelt werden.

Auf der ersten Seite bescheren uns NIHIL BAXTER sechs Tracks, von denen keiner die 1-Minuten-Marke knackt. Bei dem wilden Crust aber auch kein Wunder. Da wird mal wieder ordentlich gebolzt. Nicht viel anders stellt sich dies auf der zweiten Seite dar. Allerdings wird der Knüppel hier noch ein wenig schneller geschwungen. So kommen die 6 Tracks von HENRY FONDA auf lediglich 4 Minuten, wobei diverse O-Töne schon mit einbezogen sind. Tja, was soll man da noch groß sagen. Sobald der erste Track beginnt, ist auch fast schon der letzte zu Ende. Is ja auch mal ganz nett, aber für ‘n komplettes Album doch etwas zu viel. Daher tut man gut daran, lediglich eine EP zu veröffentlichen. Seltsamer Weise fällt es mir auch sehr schwer, beide Bands auseinander zu halten. Dennoch ist NIHIL BAXTER etwas abwechslungsreicher, wenn man von so was überhaupt sprechen kann. Es gibt jedenfalls ein paar mehr Breaks.

Wer auf ultraschnelles Gebolze mit Niveau steht kann ja mal rein hören. Die Aussagen der glücklicher Weise nachlesbaren Texte sind ebenso kompromisslos. Mir isses auf Dauer dennoch zu viel ‘Knüppel aus dem Sack’. Mirko

www.henryfondapowerviolence.blogspot.de
www.nihilxbaxter.blogspot.de