ALFATEC – S/T

ALFATEC – S/T
(Avis Odia / Beggar God / Bombeammano / Dai Sobborghi / Dickhead / DV’s / Mad Lake / Pasidaryk Pats / Univer’sale / Subwix)

Die vorliegende CD ist bereits im Jahr 2011 erschienen, soll aber dennoch hier Erwähnung finden, da ich die Scheibe erst jetzt zugestellt bekommen habe. Auch hier haben sich diverse DiY-Labels zusammen getan um die Scheibe zu produzieren. Und auch diese Band stammt aus Italien (siehe hierzu die letzten zwei Reviews von mir). Die Band besteht bereits seit 2005 und hat sich bisher lediglich durch ein Demo, eine EP, sowie eine Split-Single bemerkbar gemacht. Nun also der erste Longplayer.

Dreizehn Songs befinden sich auf der Scheibe und gleich die ersten zwei Songs schmettern einem räudigen, etwas holperigen Hardcore entgegen. Allerdings bleibt das nicht so, denn man wechselt ganz unkonventionell auch mal zum Punk und des Öfteren zu wildem Rock’n'Roll. Also ziemlich variantenreich, was die Band hier so alles darbietet. Das Cover lässt einen zwar eher depressiveres vermuten, aber dem ist wahrlich nicht so. So manches musikalische Defizit überhört man dabei gerne. Bis auf zwei italienische Texte widmet man sich der englischen Ausdrucksweise, so dass auch ich mal was vom Inhalt mitbekomme. Das ist zwar nicht besonders aufregend oder gar neuartig, aber man sprüht bei der Präsentation nur so vor Energie und Ausdruckskraft. Trotzdem schleicht sich der ein oder andere Song ein, der mich nicht unbedingt mitreißen kann. Die scheppernden HC-Songs kommen bei mir jedenfalls am besten an.

Und schon wieder eine wirklich hörbare Punk-Scheibe aus Italien, auch wenn man ein paar kleinere  Abstriche machen muss. Denn so manches Mal ist mir da einfach ein Tick zu viel Rock’n'Roll-Gitarre dabei, die mein sensibles Ohr ziemlich beansprucht. Unterm Strich aber immer noch eine Scheibe, die den Freund der harten, schnellen & treibenden Beatmusik durchaus befriedigen sollte. Mirko

www.alfatec.altervista.org