THE DRIFTWOOD FAIRYTALES – PHANTOMS

THE DRIFTWOOD FAIRYTALES – PHANTOMS
(Fond Of Life Records)

Dachte ich mir doch neulich beim Kochen: „Mal nicht das Radio anwerfen, heute bitte keine Weichspülermusik“. Also hab ich mir das neue und gleichzeitig zweite Album der Berliner gekrallt und in die Maschine befördert. Hätte ich das erste Album gekannt, hätte ich es aber wohl eher gelassen. Denn das was sich da vor mir ausbreitete war von den meisten Beiträgen der einschlägigen Pop- & Rocksender nicht wirklich zu unterscheiden. Egal – ich bin ja abgehärtet und wenn man schon das Promo bekommt, hat es die CD auch verdient, komplett gehört zu werden

Auf der Scheibe finden sich elf handgemachte Pop-Songs mit leichtem Folk-Einschlag und einer gehörigen Portion Gefühl, mit denen ich aber auch absolut nichts anfangen kann. Zu Gute halten muss ich der Scheibe, dass die einzelnen Lieder sehr ausgereift und erwachsen sind und auch ansprechend instrumentalisiert und arrangiert wurden. Verzerrte, laute Gitarren sind dabei aber eher nicht vor zu finden. Dafür gesellen sich eine Reihe illustrer Instrumente wie Trompete, Cello, Banjo, Mandoline, Violine, Klavier und eine Quetsche zum Basisgerüst aus Bass, Schlagzeug und, wie gesagt, zurückhaltenden, oft akustischen Gitarren. Das alles kommt sehr gediegen und manchmal auch leicht hymnenhaft rüber, bleibt für mich aber immer allzu seicht und gedankenverloren. Lediglich der zweite Song nimmt etwas Fahrt auf. Die Texte passen sich in ihrer Nachdenklichkeit dem Sound dementsprechend an, driften aber wenigstens nicht all zu sehr in Melancholie ab, so dass die eher gutgelaunte Musik überwiegt.

Zweifellos kann man sagen, dass die FAIRYTALES ein ausgereiftes, musikalisch anspruchsvolles Album präsentieren. Aber mit Punkrock hat das dennoch herzlich wenig zu tun. Mir ist das alles zu soft, zu poppig und zu lahm. Mit dieser Art von Musik kann ich einfach nix anfangen, was mir die Band  hoffentlich nicht übel nimmt. Geschmäcker sind eben verschieden. Wer sich mal ein Bild von dem Album machen will, kann sich dieses vorab als kostenlosen Stream zu Gemüte führen. Mirko

www.driftwoodfairytales.com