SONDASCHULE – LASS ES UNS TUN

SONDASCHULE – LASS ES UNS TUN
(Seven Days Music)

Die SONDASCHULE hat es mir nicht immer leicht gemacht. Fand ich das Debüt-Album „Klasse 1A“ noch großartig (wahrscheinlich wegen dem hohen Punkanteil und außerdem war ich jung), konnte das was danach kam, nie wirklich meine Geschmacksnerven berühren. Doch die Zeit schritt voran, die SONDASCHULE ist älter, ja fast schon erwachsen geworden und so erreicht mich dieses Album an einem Punkt, wo ich mich sehr gut darauf einlassen und nicht ausschließen kann, mich damit anzufreunden.

Die Berieselung lässt gleich ein paar Hits frei und nie schien mir der Wortwitz besser und zugleich reifer als auf der fünften Langrille der Ruhrpott-Ska-Punx. Manche Textzeilen haben zwar immer noch einen leicht pubertären Ansatz, werden aber geschluckt von vielen persönlichen und ironisch umschrieben Geschichten. „…doch für nen Regenbogen musst du Regen akzeptieren“, nur eine von mehreren Textzeilen, die mich irgendwie total anspricht und in der einiges an Wahrheit liegt.

Als Referenz muss eigentlich FARIN URLAUB und sein RACING TEAM genannt werden, denn die Songs unterscheiden sich oft nur durch die Stimme. Wer als also FURT gut findet, der muss auch SONDASCHULE gut finden, denn beide hängen auf demselben Pausenhof rum. Locker, flockig, spritzig, chillig, das Teil geht klar, Versetzung nicht gefährdet. Spike

www.sondaschule.de