DIE ARBEITSLOSEN BAUARBEITER – SOMMER IN BERLIN

DIE ARBEITSLOSEN BAUARBEITER – SOMMER IN BERLIN
(Puke Music)

Im Hintergrund läuft die neue CD der DIE ARBEITSLOSEN BAUARBEITER und ich stelle beim Lesen der beigefügten Bandinfo verdutzt fest, dass das Trio schon 14 Jahre auf dem Buckel hat. Junge, dass hab ich auch nicht gewusst. Leiser sind sie in dieser Zeit nicht geworden, höchstens etwas nachdenklicher, aber die Gute-Laune-Musik kommt natürlich trotzdem nicht zu kurz.

Dennoch dreht sich verdächtig viel ums Thema Liebe, Zwischenmenschlichkeit u.s.w., es wird viel von Ihr (der Frau, der Dame, dem Mädchen) gesungen. Ob gescheiterte Beziehungen, Sehnsüchte oder sonstige Erlebnisse in diese Richtung verarbeitet werden, könnte vermutet aber nicht beurteilt werden. Kann auch einfach ein Lieblingsthema der 3 Chemnitzer sein. Warum auch nicht – beschäftigt die Menschheit ja schon seit ihren ersten Tagen. Die vielen zuckersüßen Melodien laufen gut rein, die Refrains animieren zum Mitsingen/summen und mit wohohohs und ahahahs wurde auch nicht gespart (sondern schon fast übertrieben). Die Schuhe der ÄRZTE oder der TERRORGRUPPE wären zu groß, aber lassen wir die Schuhgröße mal außen vor, würden DIE ARBEITSLOSEN BAUARBEITER gut irgendwo dazwischen passen.

Das vierte Studioalbum der Karl-Marx-Städter weiß mit Fun-Punk aufzutrumpfen, kann aber gleichzeitig auch mit schnulzigen Deutschpop/Rock Balladen wie „Horizont“ und „Mit Dir“ nerven, mit denen ich partout nichts anfangen kann. Man kann natürlich kontern, dass so für mehrere Geschmäcker was dabei ist, aber ich für meinen Teil finde, die Jungs sollten beim Gute-Laune-Punk bleiben, dann könnt es auch mit der Arbeit klappen. Spike

www.diearbeitslosenbauarbeiter.de