MOFAKETTE – OHRENGOLD

MOFAKETTE – OHRENGOLD
(Toxic Toast)

MOFAKETTE? Da war doch was? Ja, ich erinnere mich! Vor einiger Zeit hatte ich nämlich schon das Debüt-Album der schwäbischen Band auf dem Schreibtisch liegen. Ungefähr zweieinhalb Jahre später findet man nach dem „Restschluck“ also noch etwas Gold in den Ohren. Bekanntlich ist aber nicht alles Gold was glänzt, weshalb ich den Vorgänger seinerzeit wohl auch nur als Durchschnitt bewertet habe, aber jetzt werden die Zähler ja wieder auf Null gestellt. Neue Runde, neues Glück!

Das Cover, das an frühere, von grafischen Meisterleistungen weit entfernte Nix Gut Veröffentlichungen erinnert, schreckt mich komischerweise überhaupt nicht ab. Anders als die Texte, die im ersten Moment nichts sagend wirken, im zweiten Moment aber mit ihrer gewollt leicht plakativen Art soviel Ironie und Wahrheit versprühen, das die anfängliche Skepsis schnell dem Spaß weichen muss. Passend zur vielseitigen und manchmal sogar abenteuerlichen Themenpalette gibt’s Melodien, die den direkten Weg ins Ohr suchen und auch finden. Mal etwas poppiger, mal etwas rockiger, aber trotzdem irgendwie und immer noch Punk.

Ich hab mir zum Vergleich gerade noch mal das erste Album gegeben und muss sagen, dieses hier ist eine richtig gute Steigerung. Es werden ja vereinzelt immer wieder Stimmen laut, die nach einer TERRORGRUPPE Reunion verlangen, aber solange MOFAKETTE solche Songs wie auf „Ohrengold“ raus hauen, und jetzt pack ich die Latte einfach mal ganz hoch, kann die TERRORGRUPPE Reunion warten. Spike

www.mofakette.de