PUNKROCK BOOTCAMP


Das Punkrock Bootcamp – für diejenigen, die sich in ihm befinden, wird es sicherlich etwas von einer Klassenfahrt für Große haben. Es darf getrunken werden und keiner sagt wann das Licht auszugehen hat oder die Musik zu laut ist – ganz im Gegenteil – je lauter die Musik sein wird um so wohler werden sich alle Beteiligten fühlen. Die Beteiligen sind in diesem Falle Claus Luer, Peter Blümer, Fratz Thum, Highko Strom und Alex Schwers, alle bekannt aus ganz vielen und beliebten Rockgruppen, die sich Ende Juli auf ein einsames Berghaus zurückziehen und dort 2 Wochen lang nur sich und die Musik haben werden. Ihr Versprechen: “Entweder wir bringen die Hits oder wir bringen uns um!“ Wir hoffen auf die Hits, bleiben gespannt und haben vorab mit Wortführer Alex Schwers ein paar Sätze zum Thema gewechselt.

Hallo Alex! Bei Facebook macht eine neue Seite namens PUNKROCK BOOTCAMP die Runde? Das schreit jetzt natürlich nach Aufklärung. Entstehen dort die Hits für das lang angekündigte HERR SCHWERS Soloprojekt oder ist aus dem geplanten Soloprojekt, dank den ganzen weiteren Namenhaften Musikern wie Claus Luer, Peter Blümer, Fratz Thum und Highko Strom, jetzt was komplett anderes geworden?

Das HERR SCHWERS Soloprojekt is ja so ne Bündelung von Kreativen und das Punkrock Bootcamp ist ein Teil davon. Die Hälfte der Platte ist fertig und die andere Hälfte wird in den nächsten Monaten in Form von Aktionen und Performances fertig gestellt. Das Bootcamp ist der Anfang. Das Ganze wird dann voraussichtlich unter dem Namen HERR SCHWERS & BEKANNTE veröffentlicht.

Wo befindet sich denn euer bescheidenes Domizil, durch welche Kontakte seit ihr da rangekommen und wer kommt für eventuelle Schäden auf?

Unser Haus liegt irgendwo mitten in Andalusien auf 1500 Meter Höhe. Im Umkreis von 30 Kilometer ist nix. Der nächste Ort ist zwar Luftlinie nur 6 km entfernt, aber weil der auf der anderen Seite der Bergspitze ist, fährt man trotzdem 40 km da hin. Die Bude ist wirklich so am Arsch der Welt, wir können da rund um die Uhr auf der Dachterrasse proben. Von der Dachterrasse kann man direkt in den Pool springen, vorausgesetzt das Gitarrenkabel ist lang genug. Das Haus gehört übrigens dem Schlagzeuger der holländischen Band DOE MAAR (müssta mal googeln, das sind son bisschen die holländischen ÄRZTE) und der wird dann hoffentlich eine Gastperformance bei uns machen.

Wie vorbereitet geht ihr die ganze Geschichte an? Sind schon vereinzelt Songgerüste oder Textideen im Gepäck oder soll alles, aber auch wirklich alles, im Rahmen des PUNKROCK BOOTCAMPS entstehen?

Wir sind sehr gut vorbereitet und nehmen 22 Kisten Bier und 30 Flaschen Rum mit.

Euer Plan lautet: 5 Männer – 2 Wochen – 5 Hits. Kann das gut gehen und macht ihr auch Musik oder stehen feuchtfröhliche, philosophische Gespräche im Vordergrund und der Rest ergibt sich dann?

Das eigentliche Motto lautet: “5 Männer – 10 Eier – 2 Wochen – X Hits”. 5 Hits sind das Minimum. Die anderen kennen sich teilweise untereinander gar nicht. Ich bin der Einzige der alle Beteiligten kennt. Mal sehen, wenn die Chemie nicht stimmt, reden wir vielleicht gar kein Wort miteinander. Wessen Refrain oder Text genommen wird kann man auch ganz gut über Anwälte klären lassen. Ob so was gut gehen kann, wird man danach hören. Die RAMONES haben ja bekanntlich auch Hits geschrieben ohne miteinander zu kommunizieren…

Die Instrumentenverteilung kann man zwar erahnen, aber nicht mit ziemlicher Sicherheit bestimmen. Wer spielt was, wer singt und in welche musikalische Richtung wollt ihr die ganze Geschichte lenken?

Highko und Claus spielen Gitarre, Fratz spielt Bass und ich spiele Schlagzeug und singe. Peter Blümer ist fürs Recording zuständig. Wir haben schließlich ein komplettes Tonstudio dabei. Es geht aber in erster Linie ums Songwriting. Alle schreiben Songs und unterm Strich ist egal wer grad welchen Ton wo aufgenommen hat.

SLIME, Ruhrpott Rodeo, Punk im Pott, hier ein Gastauftritt, dort ein Videodreh, jetzt auch noch PUNKROCK BOOTCAMP – irgendwann musst Du doch auch mal ausgepowert sein.

Das ist ja genau das Ding. Ich habe einfach keine Zeit um diese Scheiß Soloplatte fertig zu machen und Urlaub braucht man ja auch irgendwann. Warum dann nicht das Eine mit dem Anderen verbinden?

Zum Schluss das, was noch wichtig wäre und unbedingt noch gesagt werden muss?

Eine Fernsehproduktionsfirma hat sich gemeldet und würde gerne das Bootcamp filmen. Machen wir aber nicht! Auf der Facebook Seite www.facebook.com/herrschwers kann man immer alles genau erfahren. Zum Beispiel wer mal wieder die Zahnpasta Tube nicht zugedreht hat oder welchen Sonnenschutzfaktor Claus Luer benutzt. Vielleicht bitten wir da auch mal um Rat falls wir mit einem Refrain oder so nicht weiter kommen. Am 28. Juli geht´s los und am 14. August kommen wir zurück. Ich bin total gespannt…