PARANOYA – BEOBACHTER

PARANOYA – BEOBACHTER
(Major Threat / Para Records / Unkraut Records)

Erstmal der Verwechslungsgefahr vorbeugen. Bei PARANOYA handelt es sich nicht um PARANOIA aus Dresden, welche in den Achtzigern zu den berühmt/berüchtigten DDR-Punkbands zählten, was aufmerksame Beobachter vielleicht schon an der Schreibweise erkannt haben. PARANOYA aus Duisburg/Düsseldorf werden mit Y geschrieben – Rechtschreibkurs beendet!

Die aktuelle Scheibe der Musikgruppe hört auf den Namen „Beobachter“ und ist eine 4 Songs umfassende EP. Macht optisch schon mal einiges her, erzeugt leichtes Überwachungsfeeling, hat ein Faltcover mit allen Texten und das Vinyl glänzt in dunklem blau. Fast so, wie ein sich zuziehender Himmel wenn ein Gewitter droht. Das Gewitter folgt dann tatsächlich wenn die Nadel das Vinyl berührt. Mit Deutschpunk, Hardcore und auch leichten Metaleinflüssen gehen PARANOYA sehr ruppig zur Sache. Aussage und Härte kommen hier eindeutig vor Meldodie, und die Wand, die einem entgegenbrettert, ist aufgrund der doch recht verschiedenen Einflüsse nicht leicht mit einer Sparte zu beschriften.

Man kann deshalb sogar sagen, das die Band ihren eigen Stil kreiert hat, der natürlich unter die Überschrift „Punk“ zu stellen ist, der aber für Vergleiche mit anderen schon fast zu Eigen ist. Das kann Vorteil sein, das kann Nachteil sein – das ist auf jeden Fall kein Einheitsbrei und keine Allerweltsscheibe, sondern solide Handwerkskunst. Spike

www.paranoya-online.de