AD/AC MOTÖRWELT – JINSHU

AD/AC MOTÖRWELT – JINSHU
(Motör Records)

Gleich vorn weg, hier handelt es sich zum Glück nicht um eine Coverband! Aber, man zeigt mit dem Bandnamen gleich Flagge und wo die Einflüsse liegen. Auch der Schriftzug ist an die abgewandelten Namen der Rocklegenden angepasst. Natürlich können A/M mit diesen Größen nicht ganz mithalten, aber die erste Scheibe seit zwanzig Jahren kommt nach einem holprigen Start  richtig gut in Fahrt.

Ja, zwanzig Jahre ist es her. Gegründet Ende der 80er Jahre veröffentlichte man in der klassischen 3er-Besetzung das Debüt ‘1328′ (Der bayerische Biertrinker kann diese Zahl bestimmt zuordnen) und man hatte ein paar produktive Jahre. Danach trennte sich die Band aus logistischen Gründen und erst etliche Jahre später begann man wieder und hat bereits im letzten Jahr diese CD in Eigenregie aufgenommen. Der bereits erwähnte holperige Start ergibt sich aus der Tatsache, dass der erste Song einfach Kacke is. Sorry, aber das ist mir echt zu überkandidelt. Danach fetzen aber gleich acht deftige Punk-Rock-Songs aus den Boxen, die mich mitreißen. Denn im weiteren Verlauf der Scheibe gibt man immer mal wieder richtig Gas und kann durchaus Eigenständigkeit beweisen. Mal mit flottem, fröhlichem Punkrock, dann wieder mehr mir stampfendem Rock’n'Roll oder wahlweise Metal. Hervorheben muss ich unbedingt die Gitarrenarbeit, denn da sind so einige erfrischende Sachen dabei, die wirklich Spaß machen. Leider ist die Gitarre so manches mal etwas dominant, weswegen der Gesang zu unrecht etwas in den Hintergrund rückt. Macht aber eigentlich auch nicht viel aus. Die Mischung – im doppelten Sinne – macht’s! Das schönste an der Scheibe ist allerdings, dass man sich selbst nicht immer ernst nimmt und ordentlich Sarkasmus versprüht. ‘Reign in Beer’, der letze Song auf der CD ist das beste Beispiel dafür.

Ja, am Ende gefällt mir die CD echt gut. Zwei Ausfälle kann man ja auch wohl verschmerzen. Der Sound ist übrigens ziemlich rotzig und ‘unperfekt’, was den Punk-Faktor etwas in die Höhe treibt. Freunde des heftigen Rock sollten mit dem ADAC  unbedingt mal Kontakt aufnehmen. Mirko

www.myspace.com/adacmotorwelt