BLINKER LINKS – WIR SIND DOCH KEINE REGGAEBAND

BLINKER LINKS – WIR SIND DOCH KEINE REGGAEBAND
(Subwix, Nebula Fünf)

Vom guten Subwix-Chris flattert mir hier die brandneue BLINKER LINKS CD ins Haus. Dominik „The Kollege“, hauptamtlich durchgeknallter Leadgitarrist der CHEFDENKER, hat es tatsächlich geschafft, in seiner Wahlheimat Berlin eine neue schlagkräftige Truppe zu formieren. Gestartet waren BLINKER LINKS einst als CHEFDENKER ohne Claus. Anscheinend hatten Dominik, Matze und Graf Disko noch zu viel überschüssiger Energie übrig, so das sie nebenher noch als Trio ohne Claus ihr Unwesen trieben. Inzwischen hat The Kollege also eine völlig neue Begleitband zusammengestellt und ein neues Album fabriziert.

So weit so gut. Dominik lebt hier ganz klar seine Vorliebe für Strumpfhosen-Metal aus. Die Tatsache, das er überhaupt nicht singen kann, umspielt er gekonnt mit dynamischem Gejaule ala´ Maiden und Konsorten, nicht ohne gelegentlich aus voller Kehle zu gröhlen. Teilweise hört sich der Gesang auch fast etwas nach Claus Lüer an. An der Gitarre lässt The Kollege ebenfalls übelst solotechnisch die Sau raus. Überhaupt klingen BLINKER LINKIS auf ihrer zweiten Platte wie schnellere und punkigere CHEFDENKER. Textlich geht man zum Lachen alles andere als in den Keller. Man verzichtet hier völlig darauf, die vorherrschenden Feindbilder und Probleme der Menschheit zum X-ten Male aufzukochen. Dem Autofahren wird gehuldigt, wen interessiert schon der bevorstehende Weltuntergang, („Sprit kostet niemals zuviel, egal welches Ziel, Berlin oder Kiel, der Diesel wird gestartet mit 16 Ventilen in Gold“, „ In der Bahn sind alle traurig, in der Bahn lacht keine Sau… deshalb fahre ich Automobil“) und Lars Ulrich wird gedisst in „Metallica waren mal geil“.

Alles in allem ist hier fast jeder Song ein Hit. BLINKER LINKS stechen aus der Flut drittklassiger Punkbands ganz klar heraus und widerlegen die Theorie einiger alternder Fanziner, das alle deutschsprachigen Punk-Bands Müll sind. Wenn schon unpolitischer Funpunk, dann bitte so! 14 Songs in unter 30 Minuten. Hiervon hätte es gerne etwas mehr sein dürfen. Ich freue mich schon, die Truppe mal wieder live zu sehen und einer ordentlichen Bierdusche zu unterziehen, hehe. Ach ja, die Produktion ist schön fett und rotzig. KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN! Ganz klarer Sommerhit! Chris de Barg

www.facebook.com/keinreggae