51 GRAD – UNSER WEG

51 GRAD – UNSER WEG
(Eigenproduktion)

Beim Bandnamen haben 51 GRAD schon mal alles richtig gemacht, denn damit sind sie in den CD-Regalen der Läden oder in den Mailorderkatalogen immer vorne mit dabei. Die 5 Jungs aus Halle spielen mit ihrem dritten Album zum gepflegten Pogo-Tanz auf, wobei ich gleich mal darauf hinweisen muss, dass ich die vorherigen zwei Platten nicht kenne, da die Band sich bisher an mir vorbeigemogelt hat.

Darauf, dass ich Begrüßungs- oder Vorstellungslieder nicht sonderlich mag, kann natürlich nicht jede Band Rücksicht nehmen und nachdem 51 GRAD „Guten Tag“ gesagt haben, gibt’s plus vorausgegangenes Intro noch acht weitere Songs zu hören. Dabei wird schnell klar, dass die Band nicht in die Kategorie der Uffta-Uffta D-Punk Kapellen gehört, sondern jeder mit seinem jeweiligen Instrument auch umzugehen weiß. Die Produktion ist ordentlich, der Bass dringt gut durch, das Zusammenspiel passt und die Sache ist rund. Die Texte beziehen sich überwiegend auf den Menschen mit all seinen Schwächen, Fehlern und verbohrten Ansichten. Mit „Null Toleranz“ wird ein deutliches Ausrufezeichen gegen Faschisten gesetzt und auch die restlichen Texte sind unmissverständlich, überwiegend parolenfrei, aber dennoch deutlich.

Es ist nicht immer einfach aus der Masse an nachrückenden Punkbands heraus zu stechen, aber 51 GRAD haben gute Ideen, die sie in der Lage sind auch umzusetzen. Wer auf Punkrock mit leichter Oi! Kante steht, darf an die fünf Musiker ruhig mal sein Ohr verleihen. Und bevor ich´s vergesse – über diesem Produkt prangert die Überschrift DIY, was auch textlich erwähnt wird. So was wirkt immer sympathisch, auch wenn die Jungs bei einer Labelsuche sicher keine Probleme haben dürften. Spike

www.51-grad.de